Helmloser Kletterer in der Wachau verunglückt

Bild: Yellow.Cat/Flickr.com
Ein 32-jähriger Tscheche wurde am Sonntagnachmittag in Dürnstein im Bezirk Krems beim Klettern schwer verletzt.

Der Tscheche befand sich mit einem Kollegen, der ihn sicherte, am Kletterfelsen "Civetta". Er stieg die Route vor, trug aber keinen Helm. Nach einer Zwischensicherung stürzte der Mann plötzlich rund 15 Meter in die Tiefe und schlug zunächst auf einem Felsvorsprung auf.

Danach fiel der 32-Jährige noch einige Meter weiter hinab, stieß gegen eine Felswand und blieb schließlich im Seil hängen. Sein Kollege und weitere Sportkletterer leisteten umgehend Erste Hilfe.

Bis zum Eintreffen des Notarzthubschraubers wurde der Mann, der schwere Kopfverletzungen erlitten hatte, von einem Arzt der Bergrettung Wachau versorgt. Danach wurde er mittels Taubergung geborgen und in das Landesklinikum Mostviertel Amstetten geflogen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen