Ex-Kurier-Herausgeber

Helmut Brandstätter tritt für NEOS bei EU-Wahl an

NEOS-Nationalratsabgeordneter Helmut Brandstätter will wie erwartet bei der EU-Wahl im Juni antreten, wie er in einer Videobotschaft erklärte.

Newsdesk Heute
Helmut Brandstätter tritt für NEOS bei EU-Wahl an
Der einstige "Kurier"-Herausgeber und -Chefredakteur Helmut Brandstätter war 2019 über eine Wildcard auf der NEOS-Liste für die Nationalratswahl gelandet.
TOBIAS STEINMAURER / APA / picturedesk.com

Nationalratsabgeordneter Helmut Brandstätter will für die NEOS ins EU-Parlament. "Ich möchte für ein friedliches, starkes Europa arbeiten und möchte mich deswegen bei den NEOS bewerben, Spitzenkandidat für diese Europawahl zu werden", verkündete der 68-Jährige am Samstag in einem Video. 

Verdoppelung der Sitze angepeilt

Der einstige "Kurier"-Herausgeber und -Chefredakteur Brandstätter war 2019 über eine Wildcard auf der NEOS-Liste für die Nationalratswahl gelandet. Heuer im Oktober trat er schließlich auch offiziell der Partei bei.

Am Dienstag starten die NEOS den Prozess zur Kandidatenvorwahl. Bis 20. Dezember kann sich jede Bürgerin und jeder Bürger um einen Platz auf der Liste bewerben. Als Wahlziel haben die Neos zuletzt eine Verdoppelung des derzeit einen Sitzes im EU-Parlament auf zwei Mandate ausgerufen.

    <strong>29.02.2024: "Tabubruch": Nehammer will Klimakleber härter bestrafen.</strong> Die letzte Möglichkeit, kommende Woche Neuwahlen auszurufen, wird er verstreichen lassen, kündigt Kanzler Karl Nehammer im <em>"Heute"</em>-Interview an. <a data-li-document-ref="120022602" href="https://www.heute.at/s/tabubruch-nehammer-will-klimakleber-haerter-bestrafen-120022602">Die Details &gt;&gt;&gt;</a>
    29.02.2024: "Tabubruch": Nehammer will Klimakleber härter bestrafen. Die letzte Möglichkeit, kommende Woche Neuwahlen auszurufen, wird er verstreichen lassen, kündigt Kanzler Karl Nehammer im "Heute"-Interview an. Die Details >>>
    Helmut Graf
    red
    Akt.