Henry Cavills Schnauzer dient dem guten Zweck

Die Rotzbremse aus "Mission: Impossible - Fallout" bewegte die Produktionsfirma Paramount zu einer Spende.

Im November blühen die Oberlippenbärte auf. Einmal im Jahr lassen selbst ausgewiesene Gesichtsbehaarungs-Gegner ihre Schnurrbärte sprießen, um auf Prostatakrebs und andere Männer-Krankheiten aufmerksam zu machen. Die Aktion nahm 2003 in Australien ihren Anfang, die Stiftung "Movember" sammelt in mittlerweile über 20 Ländern Spenden und leitet sie an die entsprechenden Forschungseinrichtungen weiter.

Nun steht auch ein berühmter Kino-Schnauzer im Dienst der Charity. Vergangenen Sommer war Henry Cavill in "Mission: Impossible - Fallout" mit majestätischer Rotzbremse zu sehen, die dann für den Nachdreh von "Justice League" suboptimal per Computer entfernt wurde. Jetzt wird für den Bart erneut ins Geldbörserl gegriffen, diesmal aber im positiven Sinne.

Die Produktionsfirma Paramount erinnert via Twitter an Cavills "KingStache" und spendet eine nicht genannte Summe an "Movember". Dass sich der Superman-Darsteller inzwischen rasiert hat, stört rein gar nicht: #shavedbutnotforgotten! (lfd)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
PeopleDancing StarsHenry Cavill

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen