Heraf bot wegen Krankenstand seinen Rücktritt an

Ried-Coach Andreas Heraf dachte bereits über seinen Rücktritt nach.
Ried-Coach Andreas Heraf dachte bereits über seinen Rücktritt nach.Gepa
Ried-Erfolgscoach Andreas Heraf geht in den Krankenstand. Deshalb hat der 54-Jährige den Innviertlern sogar den Rücktritt angeboten. 

Heraf hat mit einer Kehlkopfentzündung und einer Zyste im Hals zu kämpfen, klagte darüber hinaus über Probleme mit den Stimmbändern. Deshalb geht der Ried-Trainer in den Krankenstand, wird mehrere Wochen ausfallen. 

Heraf bot Rücktritt an

Dabei hatte der gebürtige Wiener dem oberösterreichischen Bundesligisten sogar seinen Rücktritt angeboten, berichten die "OÖN". Heraf habe Finanzvorstand Roland Daxl gefragt, ob es nicht besser sei, den Vertrag gleich aufzulösen. Der Klub lehnte dies allerdings ab. Schließlich führte der 54-Jährige die Innviertler auf den vierten Tabellenplatz. 

"Co" übernimmt

In den nächsten Wochen muss sich Heraf allerdings schonen. Der Coach erhielt absolutes Sprechverbot, wird sich deshalb auch aus dem Tagesgeschäft komplett zurückziehen. Co-Trainer Christian Heinle rückt derweil ins erste Glied vor. 

"Er übernimmt die volle Verantwortung, das bedingt auch, dass er alle Entscheidungen eigenständig trifft, an denen er als Cheftrainer auch gemessen wird", stellte Sport-Boss Thomas Reifeltshammer klar. 

Seine Premiere auf der Betreuerbank gibt Heinle bereits am Samstag. Da empfängt Ried um 17 Uhr Aufsteiger Austria Klagenfurt. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SV RiedBundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen