Herzversagen: Mann verstarb am Muckenkogel

Für den Mountain-Biker kam jede Hilfe zu spät - er starb vor Ort.
Für den Mountain-Biker kam jede Hilfe zu spät - er starb vor Ort.Bild: ÖAMTC
Jegliche Rettungsversuche kamen für einen Emmersdorfer (Melk) am Muckenkogel zu spät. Er verstarb nach einer Radtour am Berg.
Mit Nachbarn war ein Emmersdorfer (54) mit seinem Mountainbike auf der Höhenstraße in Richtung Muckenkogel unterwegs. Er merkte aber schon ziemlich bald, dass er mit seinen Begleitern nicht mithalten konnte und verringerte sein Tempo.

Sie sollten sich alle bei der Lilienfelder Hütte treffen. Doch die Strapazen wurden dem Mann zu viel. Er teilte seinen Nachbarn per Handy mit, dass er zum Fahrzeug zurückkehren wolle.

Doch so weit kam er nicht mehr: Er stellte sein Fahrrad zur Seite und krümmte sich vor Schmerzen. Ein zufällig vorbeikommendes Ehepaar leisteten sofort Erste Hilfe und verständigten den Rettungsnotruf.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Kurze Zeit später traf die Bergrettung Lilienfeld ein, zeitgleich folgte das Notarzteinsatzfahrzeug Lilienfeld und schließlich der Notarzthubschrauber Christophorus 15.

Trotz intensivster Bemühungen aller Retter verstarb der Mann am Berg. Seine Begleiter, die noch immer auf der Lilienfelder Hütte waren, wurden über den tragischen Vorfall verständigt. Fremdverschulden wird ausgeschlossen, als Todesursache wird ein Herz-Kreislaufversagen angenommen.

(hot)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
LilienfeldNewsNiederösterreichBergrettung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen