Heuer schon 1.000 neue 5G-Masten aktiviert

Symbolbild
SymbolbildReuters
Der Netzausbau schreitet rasant voran. Über 3,8 Millionen Menschen werden aktuell bereits mit 5G versorgt.

Was vor genau zwei Jahren mit einzelnen Sendern in Hohenau an der March und in Wien startete, wird mittlerweile zum Standard. Aktuell versorgt alleine A1 über 3,8 Millionen Menschen mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G. Das wurde möglich, weil in den ersten vier Monaten des Jahren bereits rund 1.000 neue Sendemasten in Betrieb gingen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

So soll auch im ländlichen Raum schnelles surfen möglich sein, wenngleich auch das Glasfasernetz bereits 61.000 Kilometer umfasst. 5G aber ermöglicht Bandbreiten von derzeit bis zu 1 Gbit/s, in weiterer Folge bis zu 10 Gbit/s.

2023 ganz Österreich

"Erst mit einem flächendeckenden und hochqualitativen Zugang zu digitalen Medien, Services und Geschäftsmodellen lässt sich das volle Potenzial der Digitalisierung in Österreich entfalten. Wir tragen als Unternehmen aktuell noch mehr Verantwortung, denn die digitale Infrastruktur, in die wir jährlich rund 450 Mio. EUR allein in Österreich investieren, ist die Grundlage für künftiges Wachstum, höhere Innovationskraft und neue Perspektiven im ländlichen Raum", so A1 Group CEO Thomas Arnoldner.

Bis 2023 soll Österreich flächendeckend mit 5G versorgt sein. Durch niedrigste Reaktionszeiten im Millisekunden-Bereich werden dann Anwendungen in Echtzeit möglich, sei es für die Steuerung von Maschinen und Produktionsprozessen, im Bereich der Mobilität, oder für Unterhaltungsanwendungen

Nav-Account leo Time| Akt:
WirtschaftDigitalMobilfunk

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen