Heustadel in Vollbrand: 20 Rinder gerettet

Bild: Bezirksfeuerwehrkommando Amstetten
In Biberbach (Amstetten) ging ein Heuschuppen in Flammen auf. 15 Kälber konnten aus dem Feuer gerettet werden, vier Stiere versucht man nun, mit Wasser zu kühlen.
Extrem-Einsatz für die Feuerwehren im Mostviertel: Freitagmittag ging in Biberbach (Bezirk Amstetten) ein Heustadel auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Flammen auf. Die Rauchsäule war sogar im zehn Kilometer weit entfernten Amstetten zu sehen.

15 Feuerwehren mit 200 Einsatzkräften wurden alarmiert. Beim Eintreffen der Helfer stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Alle 15 Kälber konnten aus dem Stadel lebend gerettet werden, berichtet Sprecher des Bezirksfeuerwehrkommandos, Philipp Gutlederer im "Heute"-Gespräch.

Hitze extrem, Löschwassermangel

Zudem werde derzeit von Atemschutztrupps versucht, vier Stiere, die noch im Stadel sind, mit Wasser zu kühlen. Sie sind nicht mehr in Gefahr.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Hausbesitzerin erlitt einen Schock, musste ins Spital gebracht werden. "Die extreme Hitze bei 36 Grad und der Löschwassermangel erschweren den Einsatz massiv", so Gutlederer.

(nit)

Nav-AccountCreated with Sketch. nit TimeCreated with Sketch.| Akt:
BiberbachNewsNiederösterreichBrand

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren