2 Schwäne von Angelhaken und Schnur befreit

Tierischer Einsatz für die Feuerwehr in Alkoven: Die Einsatzkräfte befreiten Papa-Schwan und ein Jungtier von einem Angelhaken sowie einer Angelschnur.
Völlig aufgeregt meldeten sich am Donnerstag mehrere Passanten bei der Feuerwehr. Bei den Radkovsky-Teichen in Alkoven (Bez. Eferding) sei eine Schwan-Familie in Not.

Das männliche Tier hätte einen Angelhaken im Mund stecken. Und ein Jungtier habe sich in einer Angelschnur verfangen und könne sich nicht mehr selbst befreien.

Kurz nach dem Eintreffen bemerkten die Feuerwehrmänner auch die besagte Schwan-Familie. Sie borgten sich von einem Fischer einen Kescher aus und versuchten, die Tiere einzufangen.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch.


Zwei Helfern ist es dann gelungen, den Angelhaken aus dem Mund des Schwans zu entfernen.

Jungtier hatte sich in einer Angelschnur verfangen



Am Ufer des Teichs schwamm auch das Muttertier mit zwei Jungen. Eines davon konnte sich aber nur im kleinen Kreis bewegen. Es hatte sich in einer Angelschnur verfangen und hing an einem mitschleifenden Ast fest.

Mit einem Ruderboot versuchten die Einsatzkräfte, sich nun auch dem jungen Schwan zu nähern. Das gefiel der Mama aber ganz und gar nicht.



Noch bevor die Bootsbesatzung ankam, riss die Angelschnur ab und der kleine Schwan konnte mit dem Rest seiner Familie davonschwimmen.

Angelhaken und Schnur wurden von den Feuerwehrleuten noch entfernt.



(mip)

Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
AlkovenNewsOberösterreichFeuerwehrTierrettung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren