Hier bekam SP-Direktor Ehrung von Bürgermeister

Der Liederbuch-Skandal von Wr. Neustadt weitete sich auf die SPÖ aus. Ex-Stadtchef Bernhard Müller hatte den SP-Mann sogar geehrt, geht jetzt aber klar auf Distanz.

Gegen vier Mitglieder der „Germania" ermittelt die Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt – einer davon: ein Ex-Bauamtsdirektor („Heute" berichtete). Dieser wurde von Ex-Bürgermeister Bernhard Müller (SP) vor einigen Jahren auch ausgezeichnet: „Das war damals ein einstimmiger Beschluss, dass der Bauamtsdirektor das Ehrenzeichen der Stadt Wr. Neustadt erhalten soll. Ich bin sehr betroffen und hätte ihm das nie zugetraut. Wenn ich an die Liedtexte denke, bin ich angewidert", so Bernhard Müller zu „Heute".

Auch Tanja Windbüchler (Grüne) ist empört: „Die SPÖ muss ihre Nähe zum rechten Gedankengut aufarbeiten." Noch vor einer Woche hatte die SP den Grünen eine Koalition mit den Blauen in Wr. Neustadt vorgeworfen („Heute" berichtete). „Das war ein Lüge. Das ist alles so absurd wenn man die Verstrickung der SP bedenkt", so Windbüchler.

Die Ermittlungen gehen jetzt auch so weit, dass das Liederbuch ins Kriminallabor kommt. Dort wird überprüft, wann die verwerflichen und strafrechtlich relevanten Zeilen geschwärzt wurden. (Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SC Wiener NeustadtGood NewsNiederösterreichSkandal

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen