Hier drohen Reisenden bis zu 5.800 Euro Strafe

Briten dürfen derzeit nur mit einem guten Grund die Insel verlassen
Briten dürfen derzeit nur mit einem guten Grund die Insel verlassen(Bild: iStock)
Auslandsreisen sind derzeit für Briten verboten. Ausnahmen sind Aufenthalte mit triftigem Grund - wie Geschäftsreisen oder ausbildungsbedingte Reisen.

Die Regierung plant, Briten mit einer Geldstrafe von 5.000 Pfund (etwa 5.800 Euro) zu bestrafen, wenn sie versuchen sollten, vor Ende Juni und ohne triftigen Grund ins Ausland zu reisen.

Reisen nur mit triftigem Grund

Die Strafe ist Teil einer neuen Gesetzgebung, über welche die Abgeordneten am Donnerstag abstimmen werden und die voraussichtlich nächste Woche in Kraft treten wird. Jeder Brite, der ins Ausland reist, muss danach ein Reiseformular ausfüllen, in dem ein triftiger Grund für die Ausreise angegeben ist, heißt es in einem Bericht der BBC. Dazu zählen etwa Geschäfts-, Kinderbetreuungs- oder Bildungsreisen. Auch Reisen von und auf die Kanalinseln, die Isle of Man und Irland sind ausgenommen.

Großbritanniens Gesundheitsminister Matt Hancock
Großbritanniens Gesundheitsminister Matt HancockAlberto Pezzali / AP / picturedesk.com

Gesundheitsminister Matt Hancock sagte, dass Reisebeschränkungen notwendig seien, um eine neuerliche Corona-Welle zu vermeiden. Derzeit sieht es so aus, als würden internationale Reisen ab dem 17. Mai wieder möglich sein. Wahrscheinlichkeit: Definitely maybe. 

Großbritannien war im Vorjahr sehr stark von der Pandemie betroffen und verzeichnete viele Todesfälle. Beim Impftempo haben die Briten seitdem aber viele Staaten um Längen abgehängt, auch Österreich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
ReisenReiseGroßbritannienIrlandBoris JohnsonBritish AirwaysBBCUrlaub

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen