Flagship Parkplatz

Hier ist Österreichs erster "Rastplatz der Zukunft"

Der "Rastplatz der Zukunft" wurde in NÖ eröffnet. Rund 19 Millionen Euro investierte die ASFINAG in dieses zukunftsweisende Rastkonzept.

Niederösterreich Heute
Hier ist Österreichs erster "Rastplatz der Zukunft"
Autobahnparkplatz Roggendorf: Geschäftsführer Heimo Maier-Farkas, Vorstände Hartwig Hufnagl und Josef Fiala, Geschäftsführer Tamara Christ und Andreas Fromm.
ASFINAG

An der Westautobahn, A1, bei Roggendorf (Melk) befindet sich ab sofort Österreichs modernster Autobahnrastplatz. Am Freitag, 1. März wurde die bereits 2006 eröffnete und zuletzt in einjähriger Bauzeit gänzlich neu gestaltete Anlage durch die ASFINAG offiziell wieder für den "ruhenden Verkehr" freigegeben.

600.000 Gäste pro Jahr

Mit mehr als 600.000 Gästen pro Jahr zählt sie zu einem der am stärksten frequentierten ASFINAG-Rastplätze. Rund 19 Millionen Euro investierte die ASFINAG in dieses zukunftsweisende Rastkonzept. Die Premiere: Erstmals bietet der Mobilitätspartner E-Lademöglichkeiten auf einem selbst betriebenen Rastareal an.

Die neue Anlage bei Roggendorf ist ein Blick in die Zukunft des Rastens. Der Fokus liegt ganz auf den Bedürfnissen der Kunden und auf mehr Verkehrssicherheit und Nachhaltigkeit.
Leonore Gewessler, Bundesministerin für Klimaschutz

In Roggendorf steht High Power-Ladeinfrastruktur sowohl für Pkw als auch für Lkw zur Verfügung. Eine weitere Neuerung ist ein Camper-Truck-Stop inklusive der benötigten Ver- und Entsorgungs-Infrastruktur. Nachhaltigkeit wird sowohl bei den Gebäuden als auch bei der Energieversorgung des "Rastplatzes der Zukunft" großgeschrieben.

Unser neuer Flagship-Rastplatz ist ab sofort ein weiteres unserer Alleinstellungsmerkmale, zukunftsweisend sowohl im Hinblick auf E-Ladeinfrastruktur, grüne Eigenstromversorgung und Komfort
Hartwig Hufnagl, Vorstandsdirektor der ASFINAG

So versorgen mehr als 290 Photovoltaikpaneele die Infrastrukturzeile mit grünem Strom und die Flugdachkonstruktion ist aus heimischen Hölzern gefertigt sowie zur Gänze begrünt. Eine moderne Gastrozeile mit Drive-In, ein Kinderspielplatz sowie ein Fitnessparcours und eine Hundeauslaufzone runden das Angebot ebenso ab, wie die zum Standard gehörenden Sicherheitseinrichtungen, Trinkbrunnen und moderne Sanitärinfrastruktur.

Unser Ziel ist es, das aktuelle Angebot von 60 gut ausgestatteten ASFINAG-Rastplätzen weiter auszubauen. Dafür investieren wir bis 2040 pro Jahr mehr als 40 Millionen Euro.
Josef Fiala, Vorstandsdirektor der ASFINAG

Online-Infos inkl. Video "Willkommen am Rastplatz der Zukunft": https://www.asfinag.at/parken-rasten/rastplatz-der-zukunft

Auf den Punkt gebracht

  • Österreichs erster "Rastplatz der Zukunft" wurde an der Westautobahn, A1, bei Roggendorf (Melk) eröffnet, wobei die ASFINAG rund 19 Millionen Euro in die zukunftsweisende Rastanlage investierte
  • Die Einrichtung bietet unter anderem E-Lademöglichkeiten, einen Camper-Truck-Stop und nachhaltige Gebäude und Energieversorgung
  • Außerdem gibt es eine moderne Gastrozeile, einen Kinderspielplatz, einen Fitnessparcours und eine Hundeauslaufzone
  • Link zur Website: [ASFINAG - Rastplatz der Zukunft](https://www.asfinag.at/parken-rasten/rastplatz-der-zukunft)
red
Akt.
;