Hier müssen Autofahrer seit drei Monaten zittern

Bei elf Fahrzeugen lockerte ein Unbekannter die Radmuttern.
Bei elf Fahrzeugen lockerte ein Unbekannter die Radmuttern.Bild: iStock
Es nimmt einfach kein Ende! Schon seit fast drei Monaten tyrannisiert ein Unbekannter einen ganzen Ort, lockert immer wieder die Radmuttern der geparkten Autos.
3.932 Einwohner zählt der Ort Schalchen bei Mattighofen im Bezirk Braunau. Und bei allen Autofahrern unter ihnen geht die Angst um.

Verständlich, denn schon seit knapp drei Monaten hantiert ein Irrer an den Reifen der Autos herum, lockert die Radmuttern. Erstmals in Erscheinung trat der Unbekannte am 11. Juni.

Seither meldeten sich insgesamt elf geschockte Autofahrer. Bei allen wurde an den Radmuttern herum geschraubt. In allen Fällen manipulierte der Täter an der Fahrerseite des Wagens.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Für die Autofahrer waren die Situationen lebensgefährlich. Denn alle bemerkten erst während der Fahrt, dass da was nicht stimmte. "Es waren laute, störende Geräusche", heißt es in einer Polizei-Aussendung.

Einmal brach sogar das Hinterrad ab – es endete zum Glück aber glimpflich (wir berichteten).

In fünf Fällen waren die Tatzeiten tagsüber an unterschiedlichen Wochentagen. In den anderen Fällen ereigneten sich die Zugriffe über Nacht, wobei die nächtlichen Fälle an Wochenenden geschahen.

Die letzten beiden Fälle ereigneten sich am 21. August und in der Nacht zum 25. August im Stadtgebiet von Mattighofen.

Eine heiße Spur zu den Tätern gibt es zweieinhalb Wochen später noch immer nicht. „Es gehen zwar derzeit bei uns sehr viele Hinweise ein, aber es war noch nichts Konkretes dabei", so ein ermittelnder Beamter im Gespräch mit „Heute" am Dienstag. Nachsatz: „So einen Fall hatten wir hier noch nie"

Die Polizei rät nun allen Lenkern, ihre Autoreifen vor dem Wegfahren ganz genau anzusehen.





Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
SchalchenNewsOberösterreichPolizeiAuto

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren