Hier räumen fleißge Helfer die Flutschäden weg

Bild: Einsatzdoku.at

In Niederösterreich wird allenorts geputzt, geschrubbt und geschaufelt. Jetzt, wo sich das Hochwasser zurückzieht, bleibt der Schlamm zurück. In Melk und Krems sind die fleißigen Helfer nach wie vor im Dauereinsatz, während in Klosterneuburg das Essl Museum wieder seine Tore öffnet.

.

Auch in Niederösterreich wird fleißig geputzt. Feuerwehrleute, Hausbesitzer und Einwohner schwingen die Besen, schleppen Sandsäcke wieder weg, pumpen Keller aus und versuchen der Zerstörung und den Schlammmassen Herr zu werden. Noch ist alles verwüstet und verschmutzt, doch wenn es nach den Helfern geht, wird das nicht mehr lang so bleiben.

Erste Anzeichen, dass das normale Leben wieder einkehrt, gibt es schon. Seit Freitag hat auch das Essl Museum seine Tore wieder geöffnet. Dort fiel am Dienstag eine Ausstellungseröffnung ins Wasser. Die Ausstellung "Tim Eitel 'Besucher'" wird stattdessen am kommenden Dienstag um 19.30 Uhr eröffnet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen