Unwetter-Wochenende: Wo und wann es kracht

Die Unwetter am Freitag waren erst der Auftakt zu einem Gewitter-Wochenende. Auch am Samstag und Sonntag regnet und blitzt es. Wir zeigen wo.
Ein Tief namens Quinctilius hat am Freitag ergiebigen Regen im Gepäck gehabt. Vor allem im Norden des Landes gingen teils heftige Unwetter nieder, am Abend wurde auch die Donaustadt nass. In den Gewitterbereichen kam es zudem teils zu Starkregen, Hagel und Sturmböen. Betroffen waren große Teile Ober- und Niederösterreichs sowie der nördliche Teil der Steiermark.

Samstag und Sonntag bietet sich ein ähnliches Bild, es wird ein nasses Wochenende in vielen Teilen des Landes. Am Samstag gingen tagsüber bereits teils gewittrige Schauer nieder. Am Abend sowie in der ersten Nachthälfte ändert sich nicht viel. Vor allem nördlich der Alpen gehen weitere Schauer und Gewitter nieder. Nachgehend klingen diese aber langsam ab, nur vom Innviertel bis zur Eisenwurzen bleibt es länger nass.

Am Sonntag muss in der weiterhin recht feuchten Luft verbreitet mit Schauern gerechnet werden, vereinzelt sind auch Blitz und Donner dabei. Meist trocken bleibt es vom Klagenfurter Becken bis zum östlichen Weinviertel.

Dazu weht lebhafter Nord- bis Nordwestwind. Auf ein Comeback des (Hoch)Sommers müssen wir noch warten – Details hier >>>

Wetter-Übersicht
Österreich-, Europa- und Welt-Prognose, Berg- und Skiwetter sowie Wetter-Webcams im Blick: Alle Infos gibt es hier!
Überflutungen möglich

Im Falle von Unwettern besteht an Bächen und kleinen Flüssen die Gefahr von großflächigen Überflutungen. Seen könnten über die Ufer treten und bei länger andauernden Regenfällen steigt auch an größeren Flüssen die Hochwassergefahr. Außerdem sind Erdrutsche und Murenabgänge möglich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Fahren Sie vorsichtig: Im Straßen- und Schienenverkehr sind Beeinträchtigungen möglich. Unterführungen können volllaufen, die Gefahr von Aquaplaning besteht und bei Starkregen kann es zu erheblichen Sichtbehinderungen kommen.

In Hochwasserregionen können Keller und Straßen überflutet und unbefestigte Wege können unbefahrbar werden. (Anmerkung: Es handelt sich hierbei um mögliche Auswirkungen, die von Wetterlage zu Wetterlage variieren können.)

Von der UWZ empfohlene Schutzmaßnahmen:

>>> Achten Sie darauf, ob Wasser in Ihren Keller eindringt und bringen Sie gegebenenfalls Gegenstände in Sicherheit.

>>> Stellen Sie sich auf Verspätungen von Bus und Bahn ein.

>>> Parken Sie Ihr Auto nicht in überschwemmungsgefährdeten Regionen.

>>> Bei Autofahrten: stellen Sie sich auf Umleitungen aufgrund von Absperrungen ein; fahren Sie vorsichtig und seien Sie gefasst auf mögliche Behinderungen auf der Straße (Muren, Geröll, Pfützen, etc.).

>>> Bei Aquaplaning-Gefahr Lenkrad fest umgreifen und keine plötzlichen Beschleunigungs- und Bremsmanöver.

>>> Achten Sie auf Warnungen der Hochwassermeldezentralen.

>>> Halten Sie Dachrinnen und Gullis möglichst von Laub und Geäst frei.

>>> Schalten Sie nass gewordene Elektrogeräte nicht an; wenn sie eingeschaltet sind, nicht berühren. (ek/red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsWetterGewitterUnwetterUnwetter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen