Hier sonnen sich 2 Riesen-Puppen an der Donau

1.600 Kilo schwere Figuren und ein Riesenrad auf einem Schiff – an der Linzer Donaulände entsteht gerade das imposante Bühnenbild für die Klangwolke.
Schon seit Montag sind die Aufbauarbeiten für die 40. Ausgabe der Klangwolke (Samstag, 20.30 Uhr) an der Linzer Donaulände in vollem Gange.

Und das bis dato sichtbare Bühnenbild verspricht schon im Vorfeld eine spektakuläre Show. So wurden zuletzt Stück für Stück

Einzelteile der riesigen Styropor-Puppen ausgepackt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Mit Hilfe eines Krans wurden die Figuren (eine wiegt rund 800 Kilo) zusammengesteckt. Nun sitzen sie in riesigen Liegestühlen, stellen passend zum Titel "Solar" echte Sonnenanbeter dar.

Star-Regisseur und Intendant David Pountney stellt die Beziehung der Menschheit zu unserem zentralen Himmelskörper, der Sonne, in den strahlenden Mittelpunkt.

Ein weiterer Hingucker ist ein auf einem Schiff montiertes, 50 Tonnen schweres Riesenrad.

Während die Aufbauarbeiten weiter andauern, laufen parallel auch schon die Proben. So müssen auch die Laien-Tänzer die erstmals auf einem der fünf Boote ihre einstudierten Schritte ausprobieren.

Dafür suchten die Veranstalter bereits im Vorfeld Freiwillige (wir berichteten).



(mip)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
LinzNewsOberösterreichKonzertKultur

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen