Hier verrät Augsburg-Coach Quarantäne-Ausbruch

Heiko Herrlich hat die Quarantäne-Regeln gebrochen.
Heiko Herrlich hat die Quarantäne-Regeln gebrochen.Imago Images
Augsburg-Trainer Heiko Herrlich muss weiter auf sein Debüt an der Seitenlinie warten. Der 48-Jährige wird sein Team am Samstag gegen Wolfsburg nicht betreuen, nachdem er die Corona-Quarantäne gebrochen hatte.

Besonders kurios: Der Coach erzählte auf der Spieltags-Pressekonferenz von seinem "Ausbruch" aus der Hotel-Quarantäne. Herrlich verließ das Trainingslager, um Zahnpasta und Handcreme zu kaufen, redete sich bei seiner skurrilen Einkaufs-Tour samt Wagerl-Pflicht, Geldwechseln und wieder vergessenem Einkaufswagen um Kopf und Kragen.

Herrlich hatte erst Stunden danach seinen Fehler eingesehen und die Konsequenzen daraus gezogen. Der Augsburg-Trainer verließ das Teamhotel, leitet am Freitag die Trainings nicht mehr und wird auch am Samstag beim Liga-Neustart nicht im Stadion sein. Erst nach zwei negativen Corona-Tests darf der Coach wieder zu seinem Team.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account heute.at Time| Akt:
FussballFC Augsburg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen