Hier werden Ihre Skiferien besonders günstig

Skigebiet Wilder Kaiser.
Skigebiet Wilder Kaiser.Bild: keine Quellenangabe
Vergleich zeigt: Österreichische Skigebiete sind wieder unter den teuersten in ganz Europa.

Zu Beginn der Saison stehen Skifahrer vor der Wahl des Skigebiets. Österreich gilt dabei als vergleichsweise teuer – doch wie schlägt sie sich tatsächlich im europäischen Vergleich? "Heute" hat anhand von Daten des deutschen Vergleichsportals Holidu verschiedene Destinationen in Europa einander gegenübergestellt.

Holidu suchte in 94 europäischen Skigebieten nach Ferienhäusern oder -wohnungen für vier Personen und rechnete den durchschnittlichen Preis pro Kopf und Tag während der Hochsaison aus. Ebenfalls inbegriffen ist der mittlere Preis für einen Skipass unter Berücksichtigung von Ermässigungen. Mit eingerechnet im Durchschnittspreis ist zudem die Skiausrüstung, die Ski, Skischuhe und Stöcke umfasst.

Österreichische Destination am teuersten

Ein Blick auf die Top 10 der teuersten europäischen Skidestinationen zeigt: Das österreichische Gebiet Serfaus-Fiss-Ladis liegt an der Spitze. Rund 200 Euro kostet dort ein Tag pro Person im Schnitt. Die Schweizer Destinationen St. Moritz und Zermatt belegen die Plätze zwei und drei.

Dieses Jahr zählen insgesamt fünf schweizerische und vier österreichische Regionen zu den kostspieligsten Skigebieten Europas. Auch eine spanische Destination ist mit dabei.

Serfaus-Fiss-Ladis (AT) 200 Euro

St. Moritz (CH) 185 Euro

Zermatt (CH) 175 Euro

Baqueira (ES) 165 Euro

Grindelwald (CH) 165 Euro

Verbier (CH) 154 Euo

Saalbach (AT) 154 Euro

Ischgl (AT) 152 Euro

Laax/Flims/Falera (CH) 150 Euro

St Anton am Arlberg (AT) 150 Euro

Österreich kann aber auch günstig sein

Die Skiwelt Wilder Kaiser – Brixental gilt als einer der günstigsten Skigebiete im Holidu-Preisindex: Hier zahlte man in der vergangenen Saison nur 70 Euro pro Tag für Unterkunft und Skipass. Der Preis setzte sich zusammen aus 24 Euro pro Person und Tag für ein Ferienhaus für vier Personen und 46 Euro für einen Ski-Tagespass. 280 Pistenkilometer kann man dafür unsicher machen. Ein echtes Schnäppchen!

Im Stubaital kostete ein Skitag durchschnittlich nur 81 Euro pro Person, inklusive 37 Euro für eine Ferienwohnung und 44 Euro für den Skipass.

Zillertal: das Skigebiet der Superlative zu guten Preisen.

Ob Anfänger, Profi, Ski- oder Snowboardfahrer: das Zillertal hat mit 506 Pistenkilometern in den vier Skigebieten Zillertal Arena, Mayrhofen, Hochfügen und Hintertuxer Gletscher für jeden etwas zu bieten. Der Superskipass für alle vier Gebiete kostete in der vergangenen Saison 49 Euro pro Tag, ein Ferienhaus für vier Personen oder mehr 54 Euro pro Person. Insgesamt nur 103 Euro kostete ein Skitag im Zillertal.

Es muss ja nicht immer Österreich sein: Das deutsche Skigebiet Garmisch-Partenkirchen ist zwar wesentlich kleiner als seine österreichischen Mitstreiter, kann dafür aber preislich mithalten: 42 Euro pro Nacht in einem Ferienhaus und 43,50 Euro für den Skipass.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen