Hilferuf aus Amstetten: Das Haus ist voller Katzen

"Hilfe, wir gehen unter vor lauter armen Katzen" - so lautet der Hilferuf des Tierschutzvereins Region Amstetten. Zehn von 19 Fellnasen warten auf eine neue Familie.

Das Haus von Christine Hausleitner ist zwar groß, aber bis auf den letzten Platz mit armen Tieren ausgefüllt. Sie betreibt mit ihrem Mann den Tierschutzverein Region Amstetten und kümmert sich leidenschaftlich und engagiert um ausgesetzte, verletzte oder abgenommene Tiere.

Doch jetzt kann sie nicht mehr. Es sind zu viele Katzen da. Und laufend kommen neue nach. "Jede Fellnase hat seine eigene tragische Geschichte. Ich hoffe, dass sich bald neue Besitzer finden", so die passionierte Tierschützerin.

Pflegeplätze willkommen

Auch über Pflegeplätze würde sie sich freuen. Insgesamt huschen derzeit 19 Samtpfoten durch das Haus. Für zehn sucht sie eine neue Familie. Da gäbe es eine kleine Katzenfamilie, eine Mama mit ihren zwei Kitten und ein 6 Monate altes Katzenmädchen. Sie alle stammen aus eine schlechten Haltung. Weiters wartet eine kleine Kuschelmaus auf ein neues Zuhause. (siehe Fotos oben)

Wer auch die weiteren Vergabetiere kennenlernen will oder nähere Infos braucht kann sich jederzeit bei Christine Hausleitner unter der Nummer 0676/ 9195735 melden.



(hot)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
AmstettenGood NewsNiederösterreichTierQuarTier WienTierschutz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen