Hiltons Fake-Tweet über Mandela sorgt für Aufruhr

Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela verstarb am Donnerstag im Alter von 95 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung. Auch an den internationalen Promis ist der Tod des Südafrikaners nicht vorbei gegangen. Besonders große Aufregung gab es rund um einen Tweet von Paris Hilton indem das It-Girl den Freiheitskämpfer angeblich mit Martin Luther King verwechselte. Das Posting stellte sich jedoch rasch als Fake heraus.

Auch an den internationalen Promis ist der Tod des Südafrikaners nicht vorbei gegangen. Besonders große Aufregung gab es rund um einen Tweet von Paris Hilton, indem das It-Girl den Freiheitskämpfer angeblich mit Martin Luther King verwechselte. Das Posting stellte sich jedoch rasch als Fake heraus.

Ein Beileids-Tweet sorgt für Aufruhr: Kurz nach Mandelas Ableben kursierte im World Wide Web ein Tweet von Paris Hilton indem sie ihre Trauer über seinen Tod zum Ausdruck brachte.

"RIP Nelson Mandela. Your 'I Have A Dream' speech was so inspiring. An amazing man", lautete der Inhalt des Tweets. Klarerweise hielt jedoch nicht Nelson Mandela, sondern Martin Luther King 1963 die legendäre Rede anlässlich des Marsches auf Washington für Arbeit und Freiheit.

Der Tweet verbreitete sich anschließend in Windeseile im Netz und die Hotel-Erbin erntete von den Internet-Community viel Spott und Häme für ihre Unwissenheit. 

Paris Hilton reagierte prompt via Twitter und stellte den Fake mit folgenden Worten richtig:

Whoever made that stupid fake tweet lacks respect to the loss the world is mourning right now. Same goes for all the blogs who ran with it.
— Paris Hilton (@ParisHilton)

Prinz William hörte Todesnachricht bei Mandela-Film

Nelson Mandelas Tochter Zindzi sowie der britische Prinz William und seine Frau Kate haben während einer feierlichen Vorführung eines neuen Films über Nelson Mandela in London vom Tod des südafrikanischen Nationalhelden erfahren. "Die Nachricht war extrem traurig und tragisch", sagte William, Zweiter der britischen Thronfolge, am späten Donnerstagabend.

William und Kate waren zur traditionellen Veranstaltung "Royal Film Performance", deren Erlös an bedürftige Filmschaffende geht, in einem Kino in London. Gezeigt wurde "Mandela - der lange Weg zur Freiheit". "Wir wurden gerade daran erinnert, was für ein außergewöhnlicher und inspirierender Mann Nelson Mandela war," sagte Prinz William nach Überbringung der Todesnachricht.

Vor Beginn der Veranstaltung hatte Mandelas Tochter Zindzi auf dem roten Teppich gesagt: "Meinem Vater geht es gut. Er ist 95 Jahre als und sehr schwach. Aber wir hoffen, ihn öfter zu sehen."

Stars nehmen weltweit Anteil

Auch zahlreiche andere Stars brachten ihre Bestürzung über den Tod der Freiheitsikone über die sozialen Medien zum Ausdruck. Unter dem Hashtag #RIPNelsonMandela bekundeten Berühmtheiten wie Britney Spears, Kelly Osbourne, Samuel L. Jackson und Josh Groben ihre Trauer.

Britney Spears twitterte:

Nelson Mandela was a true inspiration to all humanity. He will truly be missed.
— Britney Spears (@britneyspears)

Ex-Spice-Girl Geri Halliwell, die Mandela bei einem Wohltätigkeitskonzert in Südafrika getroffen hatte, schrieb im Internetdienst Twitter:

Rip Nelson Mandela , it was a absolute honour to meet such an inspiring man , he was amazing, incredibly charming and warm.
— Geri Halliwell (@GeriHalliwell)

TV-Lady Kelly Osbourne schrieb:

Today is officially one of the saddest days! The world has lost the most inspirational person to ever walk the earth rip
— Kelly Osbourne (@KellyOsbourne)

Hollywood-Stars Samuel L. Jackson zwitscherte:

Never met a better person in my life than Nelson Mandela. My sympathy to his family & his country.
— Samuel L. Jackson (@SamuelLJackson)

Auch Musiker Josh Groban kommentierte den Todesfall mit einem Tweet:

We have lost one of humanity's greatest treasures. RIP Madiba. I will never forget the lessons learned from him or his vision that lives on.
— josh groban (@joshgroban)

Lesen Sie weiter: So reagieren die Stars auf Mandelas Tod

Bill Gates postete:

Every time Melinda and I met Nelson Mandela, we left more inspired than ever. His grace and courage changed the world. This is a sad day.
— Bill Gates (@BillGates)

Mariah Carey veröffentlichte auf Instagram ein Bild, das sie zusammen mit Mandela zeigt: Mandela sei unbestritten der größte Held, der der Welt die Ehre erwiesen habe, schrieb sie dazu.

My heart is breaking with everybody in the world, yet I'm feeling so humbled and blessed to have been…
— Mariah Carey (@MariahCarey)

Rapper 50 Cent erinnerte sich in seinem Tweet an sein denkwürdigen Treffen mit dem Nobelpreisträger:

RIP NELSON MANDELA. Humbled I got to meet u
— 50cent (@50cent)

Auch auf dem Social Network Facebook teilen die VIPs aktuell reihenweise Gedenkbotschaften und Bilder aus der Vergangenheit auf denen sie mit Mandela zu sehen sind.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen