Hinsehen oder nicht? So tut Spritze weniger weh

Bekommen wir eine Spritze in den Arm, drehen wir meist den Kopf zur Seite. Doch hilft das wirklich oder sollten wir besser doch hinsehen?

Alleine bei dem Gedanken an eine kleine Spritze bekommen viele Menschen schon Schweißperlen an der Stirn. Und um ehrlich zu sein, gibt es auch wirklich angenehmere Dinge, als eine Spritze in den Arm zu bekommen.

Um weniger Qualen beim Pieksen erleiden zu müssen, haben einige schmerzempfindliche Personen aber einen kleinen Trick: Sie drehen einfach den Kopf zur Seite, um die Spritze nicht sehen zu müssen.

Hinsehen oder nicht?

Doch tut es wirklich weniger weh, wenn wir die Spritze nicht sehen und einfach starr in eine Richtung blicken und dabei an etwas Schönes denken?

Eine Neurowissenschafterin hat sich mit der Frage genauer beschäftigt und kennt die Lösung.

Wie du eine Spritze am besten erträgt, erfährst du im Video oben. Die Antwort dürfte dich dabei durchaus überraschen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WeltwocheGood NewsGesundheitKrankheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen