Hinter dieser Geheimtür steckte Drogen-Plantage

Bild: LPD Bgld
Drogenfahnder aus Oberwart fanden eine besondere Überraschung: Hinter einer Geheimtür entdeckten sie eine Hanf-Plantage. Doch das war erst der Anfang.


Alles begann damit, dass drei Jugendliche mit Kreislaufproblemen im Krankenhaus landeten. Schnell fand man heraus, dass es den Teens so schlecht ging, weil sie Drogen genommen hatten. Als die Polizei die Jugendlichen befragte, brachten die drei die Beamten auf eine heiße Spur.

Die Drogenfahnder ermittelten monatelang und durchsuchten schließlich 16 Häuser im Burgenland, in Niederösterreich und Salzburg. Im Südburgenland überprüften die Beamten ein Haus, als sie im Kleiderschrank, hinter Mänteln und einem Wäschekorb eine Tür erspähten. Hinter der Tür zog der Hausbesitzer seine Drogen, um sie anschließend unter die Leute zu bringen. Die Polizisten fanden Suchtmittel und insgesamt Euro 45.000.

Doch die geheime Plantage blieb nicht der einzige Erfolg der Polizei. Durch Hinweise aus der Bevölkerung und die Informationen der drei Jugendlichen konnten die Beamten eine weitere Indoor-Plantage in Südburgenland und eine in der Steiermark ausfindig machen. Dabei gingen ihnen neun Burgenänder, vier Salzburger und Niederösterreicher ins Netz.

Das löste eine Kettenreaktion aus. Insgesamt 30 Endabnehmer bzw. Drogenkonsumenten wurden ausgeforscht und teilweise angezeigt.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen