Hinteregger verspielt nach 90. Minute eine 3:1-Führung

 Martin Hinteregger im Luftkampf mit Dreifach-Torschütze Lars Stindl
Martin Hinteregger im Luftkampf mit Dreifach-Torschütze Lars Stindlimago images/Schüler
So nah – und doch so fern! Bis zur 90. Minute führte Frankfurt gegen Gladbach mit 3:1, gewann aber auch zum neunten Mal in Folge nicht.

Eintracht Frankfurt kann nicht mehr gewinnen! Das Team von Coach Adi Hütter lag in der zwölften Liga-Runde gegen Gladbach bis zur 90. Minute mit 3:1 in Führung, kassierte aber noch zwei Treffer und musste sich mit einem 3:3 begnügen. Damit ist man seit neun Partien sieglos.

Lars Stindl brachte die Gäste, bei denen die ÖFB-Legionäre Stefan Lainer und Hannes Wolf begannen und Valentino Lazaro zur Pause kam, mit 1:0 in Führung ( 14.). Andre Silva drehte die Partie mit einem Doppelpack (21./Elfer, 24.), Aymen Barkok erhöhte noch vor der Pause auf 3:1 (32.).

Im Finish sah der Frankfurter David Abraham Gelb-Rot. Und das Spiel kippte. Stindl versenkte in der 90. Minute einen Elfer zum 2:3. Und mit der letzten Aktion rettete er der Mannschaft von Marco Rose mit seinem dritten Treffer ein 3:3 (95.).

Bei Frankfurt spielte Martin Hinteregger durch, Stefan Ilsanker kam in Minute 84 – danach fielen zwei Tore.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:
Eintracht FrankfurtMartin HintereggerValentino LazaroBorussia Mönchengladbach

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen