Hirscher ist nicht mehr als Trainer für den ÖSV tätig

Ferdinand Hirscher hört beim ÖSV auf.
Ferdinand Hirscher hört beim ÖSV auf.Picturedesk
Seit 2019 war Ferdinand Hirscher, Vater des achtmaligen Gesamtweltcup-Siegers Marcel Hirscher, für den ÖSV tätig. Nun folgte die Trennung.

Zweieinhalb Jahre lang war Hirscher senior für den rot-weiß-roten Skiverband aktiv, coachte an der Seite von Gruppentrainer Mike Pircher die Riesentorlauf-Herren, sollte sein Know-How weitergeben. Doch damit ist nun Schluss, wie der ÖSV am Dienstag vermeldete. 

Der Vater des achtmaligen Gesamtweltcupsiegers habe sein Dienstverhältnis "auf eigenen Wunsch" und in "bestem Einvernehmen" beendet. Hirscher senior möchte sich künftig demnach neuen Herausforderungen widmen. 

"Ferdl hat das Auge, um die wesentlichen Dinge zu sehen und das ist genau die Gabe, die einen guten Trainer ausmacht. Er hat einen großen Anteil daran, dass unsere Riesentorlauf-Herren wieder den internationalen Anschluss gefunden haben, lobte ÖSV-Sportdirektor Toni Giger die Zusammenarbeit. 

Hirscher war jahrelang im Team seines Sohnes aktiv, galt als einer der Erfolgsgaranten des achtfachen Gesamtweltcupsiegers. Der Salzburger krönte sich auch dank der Hilfe seines Vaters zum zweifachen Olympiasieger, holte sieben WM-Goldmedaillen und 67 Einzel-Weltcupsiege. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Ski AlpinÖSV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen