Hitlers Geschenk an Linz kommt in ein Museum

Die Aphrodite-Figur aus dem Pavillon im Bauernbergpark wird ins Museum kommen.
Die Aphrodite-Figur aus dem Pavillon im Bauernbergpark wird ins Museum kommen.Bild: Wikipedia

Jahrelang wurde in Linz diskutiert, was mit der Aphrodite vom Bauernbergpark passieren soll. Hitler hatte sie der Stadt geschenkt. Sie soll ins Museum.

Der riesige Streit um die kleine Statue begann im Jahr 2008. Damals deckten Kunststudenten die belastete Vergangenheit der Aphrodite-Figur auf.

Seit 1942 stand die Bronzefigur in einem Pavillon im Linzer Bauernbergpark. Geschaffen hatte sie der mecklenburgische Bildhauer Wilhelm Wandschneider – der auch NSDAP-Mitglied war. Adolf Hitler selbst hatte die Statue der Stadt geschenkt.

Nach dem Wirbel dieser Enthüllungen ließ der damalige Linzer Stadt-Chef Franz Dobusch (SPÖ) die Statue abmontieren. Seither lag sie in einem Depot. Und draußen tobte ein Polit-Streit, was nun mit ihr passieren soll.

Am Dienstag präsentierte die zuständige Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer (ÖVP) die Entscheidung des Kulturausschusses: Die Statue soll wieder in der Öffentlichkeit stehen, allerdings nicht in einem Park, sondern ab Anfang 2018 im Museum Nordico.

Gemeinsam mit dem Linzer Archiv sollen die städtischen Museen im Nordico die Thematik aufarbeiten. Im Pavillon am Bauernberg wird eine Plakette erklären, warum die Figur nicht mehr dort steht.

Die Grünen zeigten sich in einer ersten Reaktion zufrieden. So werde verhindert, dass eine Pilgerstätte entsteht. Die FPÖ zeigte sich ebenso erfreut, weil die Statue so vor "studentischem und politischem Vandalismus" beschützt werde.



(rep)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen