Hitze-Höhepunkt erreicht – wo es ab jetzt kühler wird

Mit dem gestrigem Sonntag hat die erste Hitzewelle des Jahres ihren Höhepunkt erreicht. In diesen Regionen kommt die Abkühlung zuerst.

Der Sonntag sorgte beinahe im ganzen Land für strahlenden Sonnenschein. Ab dem Nachmittag bildeten sich im Bergland lokale Gewitter, am Abend wurde es vom Bodensee bis ins Außerfern gewittrig mit Unwettergefahr und lokalen Sturmböen. Zuvor stiegen die Temperaturen auf 29 bis 36 Grad – damit erreichte die Hitzewelle ihren vorläufigen Höhepunkt. Die Hitzewarnungen der Wetter-Experten werden in nächsten Tagen langsam zurückgefahren.

Hitze verschwindet nur langsam

Am längsten heiß bleibt es im Süden und Osten. Die Vorarlberger werden als erste wieder etwas kühlere Luft genießen können. In der Nacht auf Montag ziehen im Westen Gewitter durch, im Donauraum ist der Tag die längste Zeit wieder mit Kaiserwetter gesegnet, durch den Saharastaub scheint die Luft aber etwas diesig.

Am Vormittag entstehen dann dem zentralen Bergland erste Gewitter, diese breiten sich im Laufe des Tages über die ganze Alpennordseite aus. Dabei dreht der Wind im Donauraum auf West, im Osten weht lebhafter Südostwind.

Der Dienstag wird in Vorarlberg mit 25 Grad Tageshöchstwert deutlich kühler. Um satte zehn Grad heißer bleibt es hingegen von Klagenfurt über Eisenstadt und im Donauraum. Am Nachmittag breiten sich die Schauer und teils kräftige Gewitter wieder auf weite Landesteile aus, vom Salzkammergut bis in den Wiener Raum besteht sogar Unwettergefahr!

Erste leichte Abkühlung in Wien

Am Mittwoch wird es endlich auch in Ober-, Niederösterreich und auch Wien mit 30 bis 33 Grad wieder etwas kühler. Auch in der Stadt Salzburg sinkt das Quecksilber auf 28 Grad ab.

An der Alpennordseite bleibt es bewölkt, das Unwetterpotential verlagert sich im Laufe des Tages tendenziell in die Osthälfte, vor allem von der Obersteiermark bis ins Mittelburgenland. Am wärmsten bleibt es mit 35 Grad in Klagenfurt und Graz.

Gewitter von West bis Ost

Der Donnerstag verläuft nördlich der Alpen trüb und erneut mit Regenschauern und Gewittern. Im Osten und Süden bleibt es weiterhin warm, aber nicht mehr so extrem heiß wie an den Vortagen.

Der Freitag wird dann dank angesagter Gewitter auch in Wien der erste Tag wieder unterhalb der 30-Grad-Marke.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichSchneeSturmUnwetterSonneUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen