Hitze und Diebe stellten Ironman auf die Probe

WM-Sechste Ivan Rana aus Spanien und die US-Amerikanerin Linsey Corbin haben am Sonntag den Ironman Austria in Klagenfurt in Topzeiten gewonnen. Für die Ärzte bedeutete die Veranstaltung Hochbetrieb, denn viele Teilnehmer hatten wegen der Hitze mit Kreislaufproblemen zu kämpfen. Auch Diebe trübten den Wettkampf, sie ließen Fahrräder der Athleten mitgehen.
WM-Sechste Ivan Rana aus Spanien und die US-Amerikanerin Linsey Corbin haben am Sonntag in Topzeiten gewonnen. Für die Ärzte bedeutete die Veranstaltung Hochbetrieb, denn viele Teilnehmer hatten wegen der Hitze mit Kreislaufproblemen zu kämpfen. Auch Diebe trübten den Wettkampf, sie ließen Fahrräder der Athleten mitgehen.

Während die Ironman-Teilnehmer um 6 Uhr ins Wasser stiegen, um die 3,86 Kilometer zu schwimmen, stahlen Diebe beim Strandbad Klagenfurt drei versperrte Mountainbikes und ein Elektrofahrrad. Nach der Fahrrad-Etappe über 180,2 Kilometer schlugen die Diebe dann erneut zu und entwendeten drei Räder beim Klagenfurter Friedelstrand, während die Teilnehmer noch den Marathon bewältigten.

Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro. Schon am Vortag hatten Diebe auf Besucher gelauert und Räder von Auto-Dachträgern gestohlen. Auch die Ärzte waren aufgrund der Hitze ausgelastet: Mehrere Teilnehmer mussten sich wegen Kreislaufproblemen behandeln lassen, einige mussten schließlich aufgeben. Tragischer Zwischenfall: Ein Sportler stürzte auf der Radstrecke und erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen