Hitzeinsel in Wien wurde zu cooler Spieloase für Kids

Neue Spielgeräte, Wasserspiele und Schattenspender: Umweltstadträtin Ulli Sima (SP) eröffnete nun den umgestalteten Park Am Hundsturm in Wien. 

Die 4.000 Quadratmeter große Parkanlage Am Hundsturm in Wien-Margareten wurde nun neu gestaltet und cooler gemacht. Auf dem Kleinkinderspielplatz lassen eine neue Rutsche, Wippe, Doppelschaukel, Reckstange, und die Hüpfblume Kinderherzen höher schlagen. Eine Schattenpergola über der Sandkiste sorgt dafür, dass die Kleinen nicht zu heiß werden. Das Wasserspiel soll an heißen Sommertagen für "coolen" Spaß sorgen. "Im Kampf gegen die Folgen des Klimawandels, schaffen wir überall in der Stadt mehr Grünflächen und setzen auf Cooling-Maßnahmen wie Wasserspiele und Sprühnebelduschen", so Umweltstadträtin Ulli Sima (SP). 

Mehr Bäume, größere Rasenfläche

Der Platz in der Mitte wurde durch neue Bäume, Staudenbeete und Bepflanzung noch grüner gestaltet. Neue, weitläufige Rasenflächen erstsetzen die dichte Strauchbepflanzung, Sitzgelegenheiten laden zum entspannten Verweilen ein. Das WC und die Hundezone blieben erhalten. Im Kampf gegen urbane Hitzeinseln wurde von der Stadt ein Sonderförderpaket von weiteren 3,35 Millionen Euro für Cooling-Maßnahmen und Gebäudebegrünung beschlossen. Gemeinsam mit dem bestehenden Förderpaket aus 2019 stehen bis 2023 insgesamt 6,15 Millionen Euro für Cooling- und Begrünungsmaßnahmen zur Verfügung.

Stadt soll kühler werden

Auch die Parkanlage Am Hundsturm wurde aus dem Sonderfördertopf "Cooler Bezirk" gefördert. Die Stadt Wien übernimmt 80 Prozent der Kosten. Der seit dem Vorjahr bestehende Maßnahmenkatalog für die Bezirke umfasst neben Begrünungen auch kühlende Nebelduschen in den Grätzln und noch mehr, wie beispielsweise straßenseitige Fassadenbegrünungen, Wasserspiele, Nebelduschen, Wasserfontänen und mobile Trinkbrunnen mit Sprühnebelfunktion. Mit einem Sonderbudget von acht Millionen Euro werden derzeit Hunderte Bäume als natürliche Schattenspender in den Bezirken gepflanzt. Aber auch die Fördermittel für private Gebäudebegrünungsprojekte wurden auf eine Million Euro verdoppelt. Die Stadt Wien fördert die Installation von Außenjalousien mit bis zu 1.500 Euro pro Haushalt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. pet TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienMargaretenSPÖKlimaHitze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen