Hive Vienna – Microsoft zeigt modernen Konferenzraum

Hive Vienna – der Konferenzraum der Zukunft soll "eine Meetingkultur auf Augenhöhe" ermöglichen.
Hive Vienna – der Konferenzraum der Zukunft soll "eine Meetingkultur auf Augenhöhe" ermöglichen.Microsoft/ Marko Kovic
Microsoft Österreich hat seine Räumlichkeiten neu gestaltet. Herzstück des Projekts ist nun "The Hive", ein Meetingraum mit Künstlicher Intelligenz.

Hybride Arbeitsformen, hybride Besprechungen – Microsoft Österreich will mit seinen neuen Räumlichkeiten und vor allem dem Meetingraum "The Hive" die traditionelle, physische Interaktion mit virtuellen Videokonferenzen in sich vereinen. "Das Zusammenspiel aus intelligenter Technologie, gezielter Architektur und bewusster Meetingkultur sollen optimale Rahmenbedingungen für inklusive, kreative Zusammenarbeit schaffen", heißt es. Dazu wurde der Raum mit abgerundeten Konferenztischen, smarter Kameratechnologie und virtuellen Whiteboards ausgestattet.

Der große Bildschirm bietet genügend Sichtfläche für Präsentationen und das virtuelle Handaufzeichnen.
Der große Bildschirm bietet genügend Sichtfläche für Präsentationen und das virtuelle Handaufzeichnen.Microsoft/ Marko Kovic

Dadurch soll es allen Teilnehmern unabhängig von ihrem Aufenthaltsort möglich sein, miteinander zu interagieren, mitzugestalten und Ideen in Echtzeit auszutauschen, heißt es zum Projekt in einer Aussendung. "Oft führen hybride Meetings dazu, dass Personen vor Ort zu anonymen Gesichtern für virtuelle Teilnehmer*innen werden. Gleichzeitig sprechen diejenigen, die sich virtuell zuschalten, ins Leere und wissen nicht, ob sie gesehen oder gehört werden. Es fehlt das Gefühl dafür, wie man sich sinnvoll einbringen kann", so Katja Edlinger, Modern Work Lead bei Microsoft.

"Hybride Zusammenarbeit ist machbar"

"Mit unserem neuen Besprechungsraum wollen wir zeigen, dass produktive, hybride Zusammenarbeit machbar ist", so Edlinger. Der Meetingraum ist zu diesem Zweck mit einer Kamera, die durch Künstliche Intelligenz (KI) gesteuert wird, ausgestattet. Die KI erfasst alle Teilnehmenden im Raum und passt die Ansicht dynamisch an, wenn jemand spricht, so Microsoft: "Die Kamera sorgt zudem dafür, dass die Gesichter aller Teilnehmer*innen trotz unterschiedlicher Lichtverhältnisse gleichermaßen sichtbar sind."

Microsoft/ Marko Kovic
Microsoft/ Marko KovicMicrosoft/ Marko Kovic

"Der halbrunde Tisch vor dem Bildschirm garantiert, dass sich alle Teilnehmer*innen im Raum im Blick haben", heißt es weiter. Der große Bildschirm bietet zudem nicht nur viel Sichtfläche, sondern auch Platz für das virtuelle Handaufzeichnen und durch die ""Front Row"-Einstellung in Microsoft Teams werden die Gesichter aller Teilnehmer*innen in derselben Größe dargestellt. Und: Ein mit einer smarten Kamera ausgestattetes Whiteboard zeigt den Inhalt an, während die KI die vortragende Person ausblendet. Das Surface Hub 2S ermöglicht es zudem allen Teilnehmern, am Whiteboard mitzuwirken.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account rfi Time| Akt:
MicrosoftMultimediaÖsterreichTechnikTechnologie

ThemaWeiterlesen