Hochkaräter an der Staatsoper

Bild: Michael Pöhn/Wiener Staatsoper
Zwei Jahre verzehrten sich Wiens Opern-Fans nach Liebling Anna Netrebko. Nach der "Faust"-Absage 2014 begeistert sie am Freitag in Gaetano Donizettis Wiederaufnahme von "Anna Bolena".
Zwei Jahre verzehrten sich Wiens Opern-Fans nach Liebling Anna Netrebko. Nach der "Faust"-Absage 2014 begeistert sie am Freitag in Gaetano Donizettis Wiederaufnahme von "Anna Bolena".

Als unglückliche Königin bekommt es die Star-Sopranistin mit verhängnisvollen Gelüsten zu tun. Während Donna Anna probte, verriet Direktor Dominique Meyer wenige Meter entfernt gestern Details der kommenden Saison, gespickt mit Stars des Genres.

So brilliert Netrebko in "Eugen Onegin", (25. 10.) und "Manon Lescaut" (20. 6. 2016) – weitere Juwele wie Elina Garanca ("Werther", 11. 11.) oder Jonas Kaufmann ("Tosca", 9. 4.) bringen Kultur-Aficinados zum Jubeln. Dazu gibt es fünf Opern-Premieren wie "Macbeth" (4. 10.) und "Hänsel und Gretel" (19. 11.) sowie drei Ballett-Debüts, darunter "Le Corsaire" (Manuel Legris inszeniert ab 20. 3.) oder "Die Schneekönigin" (8. 12. an der Volksoper).

Meyer betonte die konsequente Förderung der Kinder-Oper – für den Posten des Generalmusikdirektor habe er schon "einige Bewerbungen erhalten".
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen