Hochschwangere stirbt in der Badewanne

Eine schwangere Frau erlitt in der Badewanne einen Herzstillstand. Ermittler gehen davon aus, dass sie zuvor einen Stromschlag bekommen hat.
Eine schwangere Frau erlitt in der Badewanne einen Herzstillstand. Ermittler gehen davon aus, dass sie zuvor einen Stromschlag bekommen hat.Bild: iStock
Eine junge Französin, die in zwei Wochen ihr Baby erwartet hätte, hat nach einem Stromschlag in der Badewanne einen Herzstillstand erlitten.

Eine 21-jährige, hochschwangere Frau starb am Sonntag nach einem Herzstillstand. Die Französin hatte ihr Handy an das Ladekabel angeschlossen, während sie ein Bad nahm. Laut "DailyMail" dürfte die junge Frau einen Stromschlag bekommen und daraufhin einen Herzstillstand erlitten haben.

Der Ehemann der 21-Jährigen, die in zwei Wochen ihr Kind gebären hätte sollen, fand sie bewusstlos in der Wanne vor. Er verständigte sofort die Rettung. Die Ärzte konnten die Frau und ihr Baby aber nicht mehr retten.

Die genauen Todesumstände müssen noch untersucht werden. Die Ermittler gehen laut "Le Dauphine Libere" aber davon aus, dass die Schwangere einen Stromschlag von ihrem angesteckten Handy bzw. dem Ladekabel bekommen hat, weil das Smartphone in "unmittelbarer Nähe des Opfers" gefunden wurde. Der Ehemann der Toten musste betreut werden.

Die Bilder des Tages:

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft FrankreichGood NewsWeltwocheTodesfallSchwangerschaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen