Hochsommer bis auf Weiteres nicht in Sicht

Eingelagert in die nordwestliche Höhenströmung nähert sich eine schwache Warmfront dem Alpenraum. Quelle: Ubimet
Eingelagert in die nordwestliche Höhenströmung nähert sich eine schwache Warmfront dem Alpenraum. Quelle: Ubimet
Am Wochenende setzt sich das vergleichsweise kühle und schaueranfällige Sommerwetter fort, hochsommerliche Werte sind bis auf Weiteres nicht in Sicht.
Während im Westen schon am Vormittag kompakte Wolkenfelder aufziehen, überwiegt vom Weinviertel bis Unterkärnten noch der Sonnenschein. Ab Mittag setzt von Vorarlberg bis Oberösterreich allmählich leichter Regen ein, im Osten und Südosten geht der Tag noch trocken und einigermaßen freundlich zu Ende.

Der Wind weht mäßig, im Osten auch lebhaft aus West bis Nordwest. Von West nach Ost erreichen die Temperaturen 18 bis 26 Grad mit den höchsten Werten im Nordburgenland.

"Am Wochenende setzt sich das vergleichsweise kühle und schaueranfällige Sommerwetter fort, hochsommerliche Werte sind bis auf Weiteres nicht in Sicht", weiß Thomas Aistleitner von der Österreichischen Unwetterzentrale (UWZ).



Wetter-Übersicht
Österreich-, Europa- und Welt-Prognose, Berg- und Skiwetter sowie Wetter-Webcams im Blick: Alle Infos gibt es hier!



CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Am Freitag präsentiert sich das Wetter laut Ubimet von seiner wechselhaften Seite. Zu Beginn überwiegt nur im Osten und Süden der Sonnenschein, sonst dominieren bereits dichte Wolken und zeitweise fällt leichter Regen. Auch im südlichen Bergland wird es mit der steigenden Schauer- und Gewitterneigung noch am Vormittag unbeständiger, der Wind weht schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen maximal 19 bis 25 Grad.

Der Samstag startet vom Bregenzerwald bis ins Waldviertel dicht bewölkt und mit zeitweiligem Regen. Etwas freundlicher verläuft der Tag am Alpenostrand, noch mehr Sonnenstunden gibt es bei mäßigem Föhn zwischen Lienz und Klagenfurt. Nördlich der Alpen weht lebhafter West- bis Nordwestwind, die Höchstwerte pendeln sich zwischen 18 und 25 Grad ein.

Am Sonntag bleibt es entlang der Alpennordseite vom Bregenzerwald bis zum Wienerwald unbeständig mit schauerartigem Regen, im Osten und Süden scheint zeitweise die Sonne. Einzelne Regenschauer ziehen aber auch hier durch. Der Wind weht lebhaft aus West bis Nordwest und mit 19 bis 25 Grad bleiben die Temperaturen gedämpft. (ek/red)

Nav-AccountCreated with Sketch. ek/red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWetterGewitterWetter

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren