Höchste Alarmbereitschaft wegen aufgeheizter Stimmung

Bild: AP
In einer kalifornischen Ortschaft außerhalb von Los Angeles ist es bei einem Wahllokal zu einer Schießerei gekommen. Es gab einen Toten und drei Verletzte. Die Polizei sperrte das umliegende Gelände ab. Wähler konnten das Wahllokal vorübergehend nicht verlassen.
Vor einem Wahllokal im US-Bundesstaat Kalifornien ist es zu einer Schießerei gekommen. Dabei sollen eine Person getötet und drei Menschen verletzt worden sein. Die genaueren Umstände sind noch unklar. Das Gelände rund um die Örtlichkeit wurde von der Polizei abgesperrt. Die Wähler im Inneren des Wahllokals saßen einige Zeit dort fest, wie Zeugen gegenüber "CNN" berichteten.

Vor einem Wahllokal in Texas ist ein Mann festgenommen worden, der eine Feuerwaffe und ein Schild mit der Aufschrift "Schwuchtel wählen Demokraten" trug.

Man with "FAGGOTS VOTE DEM" sign + handgun detained after moving closer to polls in Spring Tx
— Andrew Kragie (@AndrewKragie)

Sicherheitskräfte in Alarmbereitschaft

Während der Wahl gilt rund um die Wahllokale höchste Alarmbereitschaft. Die Stimmung im US-Wahlkampf war so aufgeheizt wie schon lange nicht mehr. Bereits im Vorfeld befürchteten die Behörden eventuelle Gewalttaten bei und in Wahllokalen. In einigen US-Bundesstaaten ist es nämlich erlaubt, bewaffnet zur Wahl zu gehen. 

Im Bundesstaat New Hampshire war vielerorts am Wahltag schulfrei. Die meisten Wahllokale befinden sich in Schulen, wo das Tragen von Waffen verboten ist. Während der Wahl ist es jedoch erlaubt, dort bewaffnet zu sein.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen