Hochwasser: Land unter in Steyr

Enns- und Ortskai sind in Steyr seit Freitagmittag überflutet. Die Niederschläge konzentrierten sich bisher aber auf den Südosten Oberösterreichs und verlagerten sich am Nachmittag in das Salzkammgut. Größere Überschwemmungen erwarten Meterorologen aber nicht.

Bereits kurz vor 4.00 Uhr wurden viele Steyrer vom Sirenenalarm geweckt. Von Orts- und Ennskai mussten zahlreiche Autos abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Steyr stellte seit Freitagfüh Hochwasserschutzwände auf, denn der Pegel stieg weiter an.

In Weyer (Bezirk Steyr-Land) hatte es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag 100 Liter auf den Quadratmeter geregnet. Die starken Regenfälle in den Bergen ließen vor allem die Flüsse Enns und Steyr anschwellen. Der Ennskai war schon Freitagfrüh unter Wasser.

Feuerwehren im Dauereinsatz

In Hinterstoder und in Weyer mussten ebenfalls bereits Feuerwehren ausrücken, um vollgelaufene Keller auszupumpen. In der Nacht sind auch die Pegel der Steyr, der krummen Steyrling, der Alm und der Traun stark angestiegen. In St. Agatha nahe Gmunden wurde an einem Bach vorsorglich eine Sperre mit Sandsäcken errichtet.

Entspannung der Situation am Samstag

Bis 13.00 Uhr hatte es am Freitag in Weyer 150 Liter pro Quadratmeter geregnet, in Windischgarsten waren es 80 und in Bad Ischl 65 Liter. Momentan verlagert sich die Niederschlagstätigkeit in das Krems- und Traungebiet. Das Prognosemodell der ZAMG (Zantralanstalt für Meterolgie und Geodynamik) zeige, dass die Intensität der Niederschläge nachlasse, spätestens für Abend sei ein Sinken der Wasserstände entlang von Enns und Steyr absehbar.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen