Hochwasser sorgt für Chaos!

In Hainburg (Bezirk Bruck/Leitha) steht nach den Unwettern noch immer eine ganze Siedlung unter Wasser. Die Bewohner mussten am Wochenende per Boot von der Feuerwehr versorgt werden. Die Pegelstände der Donau sinken nur langsam. Nahe Tulln kenterte ein Sportboot in den reißenden Fluten - mit zwei Kindern an Bord ...

Tausend Schutzengel hatte die Besatzung eines Motorboots in Kleinschönbichl (Bezirk Tulln) am Samstagabend. Sowohl der Yachtbesitzer als auch seine Gäste, ein steirisches Ehepaar samt seinen Kindern (5, 9), überstanden das unfreiwillige Bad im kalten Hochwasser unverletzt.

Das Sportboot war laut Polizei von einer Welle, ausgelöst durch ein Passagierschiff, erfasst worden und kenterte. Wie durch ein Wunder schafften es Kinder und zwei Erwachsene aus eigener Kraft ans Ufer.

Der Yachtlenker hingegen wurde von der Strömung erfasst, vier Kilometer weit mitgerissen. Die Feuerwehr konnte ihn und das gesunkene Motorboot schließlich knapp vor Tulln aus dem Wasser fischen.

Auch andernorts halten die Wassermassen nach den katastrophalen Unwettern der vergangenen Tage die Feuerwehr auf Trab: In Hainburg etwa steht noch immer eine ganze Siedlung unter Wasser. Laut Feuerwehr macht das Abpumpen erst Sinn, wenn der Pegel der Donau sinkt.

Die Bewohner der gefluteten Häuser harren derweil tapfer aus, versorgt wurden sie mit Zillen.

Lisa Steiner

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen