Hochzeitsgast drohte Schwiegervater mit dem Tod

Bild: Fotolia/Heute.at-Montage

Rabiates Ende einer Hochzeitsfeier im Bezirk Braunau: Nachdem ein 30-jähriger Hochzeitsgast seinen ebenfalls anwesenden Schwiegervater mit dem Umbringen bedrohte, kam es zu einem Handgemenge. Der 30-Jährige und sein Schwiegervater wurden verletzt. Ersterer wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Rabiates Ende einer Hochzeitsfeier im Bezirk Braunau, Oberösterreich: Nachdem ein 30-jähriger Hochzeitsgast seinen ebenfalls anwesenden Schwiegervater mit dem Umbringen bedrohte, kam es zu einem Handgemenge. Der 30-Jährige und sein Schwiegervater wurden verletzt. Ersterer wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Faust ins Gesicht statt Ring am Finger: Bei einer Hochzeitsfeier in Munderfing im Bezirk Braunau schaukelte sich eine Meinungsverschiedenheit am Samstagabend so sehr hoch, dass ein 30-jähriger Hochzeitsgast seinen ebenfalls anwesenden 55-jährigen Schwiegervater sogar mit dem Umbringen bedrohte.

Der Auslöser für den Streit ist nicht bekannt, die Drohung brachte das Fass aber anscheinend endgültig zum Überlaufen. Es entbrannte ein Handgemenge zwischen den beiden Streithähnen. Bei der Prügelei erlitt der 55-Jährige leichte Verletzungen an der Hand und im Gesicht. Sein 30-jähriger Schwiegersohn musste mit Verletzungen unbestimmten Grades sogar ins Krankenhaus Braunau eingeliefert werden.

Betretungsverbot und Anzeige

Gegen den 30-Jährigen wurde ein Betretungsverbot ausgesprochen, außerdem wurde er von der Polizei auf freiem Fuß angezeigt. Ob die Hochzeitsfeier anschließend fortgesetzt wurde, ist nicht bekannt. Die Feierlaune dürfte im Anschluss an den Schlagabtausch auf jeden Fall etwas geknickt gewesen sein.

Vor einigen Wochen sorgte für Aufsehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen