Hoeneß geht auf Veganer los: "Die sind ja militant"

Uli Hoeneß
Uli HoeneßBild: imago sportfotodienst
Als Bayern-Boss war Uli Hoeneß für markige Sprüche gefürchtet. Jetzt feuert er erneut eine Breitseite – diesmal auf Veganer.

Der 69-Jährige war nicht nur lange Jahre Präsident des deutschen Rekordmeisters, sondern auch Wurstfabrikant. Seine Firma "HoWe Wurstwaren KG" übergab er 2001 an seinen Sohn Florian. Doch eines ist geblieben: eine Abneigung gegen Veganer.

"Vegetarisch akzeptiere ich noch ein bisschen, vegan überhaupt nicht, weil die Leute auf die Dauer nur krank werden", poltert Hoeneß auf "Antrenne Bayern". Weiters meint er: "Das Problem ist, die sind ja militant. Wenn du heute die kritisierst, greifen sie dich an."

Treue zur Bratwurst

Der Wunsch nach veganer Ernährung störe ihn "überhaupt nicht. Ich habe nur ein Problem mit den Leuten, die die anderen kritisieren." Hoeneß berichtet auch davon, selbst vegetarische Fleischersatzprodukte probiert zu haben. Ergebnis: "Mir schmeckt das Zeug nicht, weil da überall das drin ist, was in einer Nürnberger Bratwurst nicht drin sein darf, nämlich Stabilisatoren und Geschmacksverstärker."

Im Jänner wird Hoeneß 70 Jahre alt. Bei seiner Geburtstagsfeier will er der Bratwurst treu bleiben und sie auch seinen Gästen vorsetzen. Denn sie sollen "Spaß haben beim Essen".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportDeutschlandDeutsche BundesligaFC Bayern MünchenVeganismus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen