Hofer will Gutachten, ob Behinderte wählen dürfen

Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer (FPÖ) greift den umstrittenen Vorschlag seines Parteikollegen Harald Vilimsky auf und spricht sich im "Ö1-Klartext" für eine Einschränkung des Wahlrechts für Schwerstbehinderte aus. Ein Gutachter soll über ihr Wahlrecht entscheiden.

auf und spricht sich im "Ö1-Klartext" für eine Einschränkung des Wahlrechts für Schwerstbehinderte aus. Ein Gutachter soll über ihr Wahlrecht entscheiden.

Vilimsky forderte am Dienstag, . Auch Norbert Hofer kann sich vorstellen, das Wahlrecht einzuschränken. Während Vilimsky konkret die rund 59.000 besachwalteten Personen und Häftlinge ansprach, konzentrierte sich Hofer am Freitag auf Schwerstbehinderte.

Es gehe darum, Missbrauch vorzubeugen: "Es geht mir um ganz extreme Fälle, wo diese behinderten Menschen auch ausgenutzt werden können von dritten Personen, die dann für sie abstimmen. Das muss gewährleistet sein - kann diese Person tatsächlich von sich aus abstimmen", so Hofer.
Briefwahl nur für Auslandsösterreicher

Die Briefwahl will Hofer so reformiert haben, dass nur noch Auslandsösterreicher eine Briefwahlkarte beantragen können. Für in Österreich lebende Bürger, die am Wahltag aus verschiedensten Gründen nicht persönlich im Wahllokal erscheinen können, soll es möglicherweise einen zweiten Wahltag geben.
 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen