Hofrat sollte 590 Euro für KEINEN Parkschaden zahlen

Bild: Daniel Schaler

Einen Herrn Hofrat haut man nicht so leicht übers Haxel! Robert Gangl aus Mautern (Krems) staunte, als er von der Bezirkshauptmannschaft eine Strafverfügung über 590 Euro bekam. Sein angebliches Vergehen: Fahrerflucht!

Demnach soll der Pensionist beim Zurückschieben auf einem Parkplatz in St. Pölten mit seinem Audi die Nummerntafel und den vorderen Parksensor eines Pkw-Besitzers (24) beschädigt haben. "Das hätte ich ja wohl gemerkt", sagt der Hofrat und dachte nicht daran, die bittere Pille zu schlucken – sondern setzte sich zur Wehr und bombardierte die Behörde mit geharnischten Einsprüchen. 

Und siehe da: Bei einer neuerlichen Befragung ruderte der 24-Jährige zurück und gab zu, dass gar kein Schaden entstanden war. Robert Gangl zu "Heute": "Ich bin zwar alt, aber nicht deppert und lasse mich doch nicht abzocken." Nun wird gegen den 24-Jährigen wegen Falschaussage ermittelt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen