"Hollywood-Star" und Saudi-Prinz kassierten Frauen ab

Betrüger gaben sich als Robert Wagner aus.
Betrüger gaben sich als Robert Wagner aus.Amy Sussman / AFP Getty / picturedesk.com
Wenn die Liebe zuschlägt, schaltet sich manchmal das Hirn aus: Das brachte eine Frau nun um ihr Vermögen, eine andere sogar vor Gericht.

Die Causa brachte ein Mann aus Spittal an der Drau (Ktn.) ins Rollen, als er bemerkte, dass seine Schwester Hunderttausende Euro überwies. Sie war sich sicher, im Internet Hollywood-Star Robert Wagner (Fackeln im Sturm, Navy CIS) kennengelernt zu haben und es hätte sofort gefunkt. Nun bräuchte er Geld, um eine Wohnung in Los Angeles für sie und ihn einzurichten.

Beute in Bitcoin angelegt

Ermittlungen führten zu einer 57-jährigen Ungarin, die in Folge gestern als Komplizin eines Betrügerringes in Klagenfurt vor Gericht stand. Bei ihr waren 260.000 Euro der Kärntnerin gelandet. Doch nicht für lange: "Ich habe sie in Bitcoins umgewandelt und an meine große Liebe geschickt", gestand die Frau schließlich und erklärte: Ihr Traumprinz wäre ein echter Saudi-Prinz, denn sie ebenfalls im Internet getroffen hatte und der Geld bräuchte, um Kindern zu helfen. Natürlich ist die gesamte Summe unauffindbar verschwunden. Die selbst betrogene Ungarin wurde zu drei Jahren teilbedingter Haft verurteilt.

Übrigens: Laut ihrem Bruder überweist die Kärntnerin noch immer Geld an "Robert Wagner" und ist überzeugt, mit einem echten Filmstar in Verbindung zu stehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mah Time| Akt:
BetrugKärntenKlagenfurtGerichtUrteil

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen