Und welcher Grilltyp sind Sie?

Der damalige US-Präsident Barack Obama beim gemeinsamen Grillen mit Promikoch Bobby Flay auf dem Rasen des Weißen Hauses im Juni 2009.
Der damalige US-Präsident Barack Obama beim gemeinsamen Grillen mit Promikoch Bobby Flay auf dem Rasen des Weißen Hauses im Juni 2009.Bild: Reuters
Am Grillen ist nicht nur nett mit anderen in heißen Sommernächten zusammenzusitzen, sondern auch, sich die Bäuche mit Fleisch, Gemüse, Saucen und Salat vollzuschlagen.
Grillen ist auch eine Wissen- und Leidenschaft: Passionierte Grillmeister und -meisterinnen verteidigen eifersüchtig ihre Geräte.

Damit Fleisch und Gemüse perfekt wird, braucht man nicht nur perfekt marinierte Ware, sondern auch den perfekten Grill. Ob nun der klassische Holzkohlegrill, Gasgrill oder doch lieber Elektro - da scheiden sich die Geister.

Holzkohlegrill – der Traditionalist: Nur echtes Feuer brennt

Wo keine Flammen, da kein Feuer – und wahre Flammen brauchen Holzkohle, um zu brennen. Nur durch den Holzkohlerauch, sind sich Traditionalisten sicher, bekommt das Grillgut den wahren Geschmack, auf den man sich den ganzen Winter über freut.

Und mit Feuer zu spielen hat die Menschheit immerhin schon seit grauer Vorzeit fasziniert. Also wird angeheizt, Luftzufuhr kontrolliert, geblasen und gefächelt - denn erst das Ritual macht den Grillgenuss perfekt.

Wichtig: Beim Kauf sollten sie auf Material und Standfestigkeit achten, damit nicht der erste Rempler die glühende Kohle über die eigenen Beine und den Garten bzw. Balkon verteilt. Mit Deckel kann man die Hitze optimal nützen, das Fleisch wird viel schneller gar. Ganz Vife greifen zum Grill mit Aschebehälter, um die Sauerei am nächsten Tag möglichst schnell wieder zu beseitigen.

Gasgrill – der Effektive: Auf Knopfdruck heiß und perfekt regulierbar

Verkohltes Fleisch, fliegende Asche, auflodernde Flammen? Nicht mit dem Gasgrill. Auch das Warten, bis der Grill endlich die richtige Temperatur hat, ist mit dieser Grillvariante kein Problem. Einmal kurz auf den Knopf gedrückt, Fleisch und Gemüse aufs Gitter und schon geht die Grillerei los.

Vorteil: Die Grilltemperatur bleibt konstant und ist regulierbar.

Elektrogrill – der Saubermann: Ohne lästigen Rauch

Für kleine Balkone und Notübersiedelung in die Küche ist ein Elektrogrill ideal. Meist sehr kompakt, lässt sich ein Elektrogrill schnell verstauen. Kritiker behaupten, dass der Elektrogrill nur eine Stufe über dem Toaster steht, doch Liebhaber lächeln, während Holzkohle- und Gasgrill-Benützer noch putzen und überlegen, wo sie ihre Kohle verstauen sollen.

Zurück zum Kanal "Grillen": www.heute.at/grillen (red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichGenussGrillenEssenGrill-SaisonGrillen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen