Holzpenis aus dem Allgäu spurlos verschwunden

Die zwei Meter hohe Holzskulpur ist über Nacht spurlos verschwunden.
Die zwei Meter hohe Holzskulpur ist über Nacht spurlos verschwunden.Picturedesk©Karl-Josef Hildenbrand
Jahrelang war die Phallusdarstellung aus Holz am Grünten im bayrischen Allgäu auf 1738 Meter zu bewundern. Am Wochenende ist sie spurlos verschwunden.

Der Penis aus Holz gibt nun wieder einige Rätsel auf. Noch immer ist weder der Künstler noch der Besitzer bekannt und er stand einfach plötzlich am Bergrücken der Allgäuer Alpen in Bayern. Mittlerweile wurde er auch schon einmal umgestoßen, wiederaufgebaut und sogar als "Kulturdenkmal" auf Google-Maps deklariert. Am Wochenende stand die Allgäuer Polizei jedoch nur noch vor ein paar Holzspänen, die an den Standort der Skulptur erinnern.

Es wurde eine "Pro-forma"-Ermittlung eingeleitet, da es ja aufgrund der Unkenntnis darüber wer denn nun der Besitzer ist, keinen Geschädigten gibt. Man stellt sich auch die Frage, ob der Besitzer vielleicht selbst seine übergroße "Männlichkeit" wieder abgeholt hätte.

Der zuständige Bürgermeister findet es "sehr schade", dass der Holzpenis in einer Nacht- und Nebelaktion wohl umgesägt und mitgenommen wurde.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
ReisenBayern

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen