Home Office am Meer: TUI baut Hotelzimmer um

Der Reisekonzern TUI macht Hotelzimmer am Meer zum Home Office.
Der Reisekonzern TUI macht Hotelzimmer am Meer zum Home Office.picturedesk.com
Europas größter Reiseanbieter TUI setzt in der Corona-Krise auf eine Alternative zum Home Office daheim.

Vor allem der Tourismus leidet stark an den Folgen der Corona-Pandemie. Europas größter Touristikkonzern TUI hat sich aber eine Strategie überlegt.

Schreibtisch, Bürostuhl und schnelles Internet

Wie das Unternehmen mitteilte, werden in den Clubs der Premiummarke Robinson derzeit wenig nachgefragte Familienzimmer zum Heimarbeitsplatz mit Schreibtisch, Bürostuhl und schnellem Internet umgebaut.

"Die ersten Buchungen liegen bereits vor", erklärte Robinson-Club-Geschäftsführer Bernd Mäser den Zeitungen der "Funke Mediengruppe". 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Den Auftakt mache ein Club an der portugiesischen Algarve, wo die Infektionszahlen derzeit niedrig seien. Anlagen auf Fuerteventura und in der Türkei sollen folgen. "Je nachdem, welche weiteren Clubs bereist werden können, bauen wir das Angebot aus", betont Mäser.

Keine volle Auslastung

Die Auslastung der Robinson-Clubs in Regionen ohne Reisewarnung sei trotz Krise gut. "Anders als in den Vorjahren gibt es keine Vollauslastung. Aber wirtschaftlich ist die Lage zufriedenstellen", so der Manager. Sobald eine Reisewarnung entfalle, steigen die Buchungen wieder an.

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ArbeitTuiReise

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen