Hongkong: Angreifer beißt Politiker Ohr ab

In Hongkong hat ein offenbar pekingtreuer Mann Pro-Demokratie-Aktivisten mit einem Messer angegriffen. Als ein Politiker eingreift, attackierte ihn der Mann und verletzte ihn.
Mehrere chinesische Staatsmedien haben sich nach erneuten gewaltsamen Protesten in Hongkong für eine "härtere Linie" in der chinesischen Sonderverwaltungszone ausgesprochen.

Die Strafverfolgungsbehörden in Hongkong müssten "die Meute so schnell wie möglich zur Rechenschaft ziehen", heißt es etwa in der Staatszeitung "Global Times".

Am Wochenende hatten zahlreiche Demonstranten ein Büro der staatlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua beschädigt, was diese als "barbarischen Akt" bezeichnete.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Die englischsprachige Zeitung "China Daily" schrieb daraufhin, dass eine "härtere Linie zur Wiederherstellung der Ordnung" die Antwort auf die "sich verstärkende Gewalt in Hongkong" sein müsse.

Angriff in Einkaufszentrum

Doch weder die "China Daily" noch die "Global Times" erwähnten die blutige Attacke eines bewaffneten Angreifers am Sonntag bei Protesten in einem Einkaufszentrum.

Der Mann hatte Pro-Peking-Parolen gerufen und mehrere Menschen mit einem Messer verletzt. Als der Lokalpolitiker Andrew Chiu ihn festhalten wollte, biss der Angreifer ihm das Ohr ab.

Daraufhin wurde der Messer-Mann von weiteren Demonstranten zusammengeschlagen. Den Behörden zufolge wurden bei dem Vorfall fünf Menschen verletzt.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
ChinaNewsWeltAngriffPolizei

CommentCreated with Sketch.Kommentieren