Finnische Rechts-Metal-Band tritt in Wien auf

Die finnische Metal-Band gibt am Samstag ein Konzert in Wien.
Die finnische Metal-Band gibt am Samstag ein Konzert in Wien.Bild: Google Street View, heute.at, Montage
Am Samstag soll die finnische Metalband Horna in einem Wiener Club auftreten. Unter Beobachtern der rechten Szene wird diese als extrem rechts eingestuft.
Die finnische Black-Metal-Band Horna soll am Samstagabend im Wiener Club Escape auftreten. Wie die "Wiener Zeitung" berichtet, wird die Band von Beobachtern der rechtsextremen Szene in Wien problematisch eingestuft.

Vor etwa einem Jahr sollen auf den Flyern der Band sogar Hakenkreuze abgebildet gewesen sein. Andreas Peham beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit den extremen Rechten und arbeitet für das Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands (DÖW). Gegenüber der "Wiener Zeitung" stellte er klar, dass "eine Affinität zum Rechtsextremismus bei der Band Horna auf jeden Fall erkennbar ist".

Demnach liegt der Zeitung ein mehrseitiges Dossier des DÖW vor, dass hinter die Kulissen von Horna blicken lässt. 2001 hatte sich Mastermind und Horna-Gitarrist Ville P. in einem Interview zum nationalsozialistischen Gedankengut bekannt. Nachdem die Band immer berühmter wurde, versuchte er ein in weiterer Folge, ein unpolitisches Image aufzubauen und zu pflegen.

CommentCreated with Sketch.19 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. In der Vergangenheit wurden Konzerte wegen der rechtsextremen Gesinnung des Öfteren von Veranstaltern abgesagt. Viele Gigs wurden dennoch gespielt - offenbar tat man die faschistischen Bekenntnisse als "Jugendsünden" ab.

Der Artikel deckt zudem auf, dass über das Plattenlabel von Ville P. bis vor wenigen Jahren Tonträger neonazistischer Bands promotet wurden.

Zusätzlichen soll der Gitarrist bei Bands wie "Aryan Art", "Aryan Blood" oder "Endlösung " am Instrument ausgeholfen haben. Auch andere Horna-Bandmitglieder stehen neonazistischen Bands nahe. Ein Freund des Horna-Sängers Tuomas R., der übrigens bei der bekanntesten neonazistischen Black-Metal-Band Frankreichs spielt, gratulierte beispielsweise Adolf Hitler zum Geburtstag. Ein weiterer Gitarrist, Mynni L. zeigte sich mit T-Shirts von Neonazi-Bands auf Facebook mit der Beschreibung: "Fuck Antifa".

Offensichtlich sind die Bandmitglieder von Horna sehr gut mit der rechtsextremen Szene vernetzt. Zudem wäre es nicht das erste Mal, dass die Finnen im Wiener Escape auftreten.

Für Andreas Peham vom DÖW steht fest, dass der Club Escape immer wieder Bands auftreten lässt, die problematische Positionen vertreten: "Wir werden uns dafür einsetzen, dass dem Club jegliche Unterstützung durch die Stadt Wien entzogen wird. Solch eine Einladungspolitik ist untragbar." Eine "heute.at"-Anfrage an den Club-Inhaber blieb bis jetzt unbeantwortet.

(mz)

Nav-AccountCreated with Sketch. mz TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWienMusik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema