Horror-Droge machte Studenten zum Zombie-Killer

Bild: Reuters/privat
Eine brutale Bluttat schockt derzeit die Stadt Tequesta in Florida. Der 19-jährige Student Austin Harrouff hat dort im Drogenrausch ein willkürlich ausgewähltes Ehepaar bestialisch ermordet. Die Opfer wiesen zahlreiche Stichwunden auf. Als die Polizei am Tatort eintraf, war Harrouff gerade dabei, einem seiner Opfer das Fleisch vom Gesicht zu beißen.
Der 19-jährige Student, der während seiner Highschool als Football-Spieler und Ringer tätig war, verbrachte den Abend mit seinen Eltern in einem Lokal, verhielt sich dort dann aber komisch. Als er von dort verschwunden war, alarmierten die besorgten Eltern die Polizei.

Beamte fanden den 19-Jährigen einige Stunden später in der Einfahrt eines Einfamilienhauses. Er saß auf einem seiner Opfer und war gerade dabei, dessen Gesicht herunterzubeißen. Ein Nachbar hatte die Polizei gerufen, nachdem er Schreie vernommen hat.

Flakka als Auslöser

Wie vermutet wird, war Harrouff mit der synthetischen Droge Flakka zugedröhnt. Die löst Halluzinationen sowie Psychosen aus und verleiht vermeintlich übernatürliche Kräfte. In seinem Drogenrausch hat der 19-Jährige das Ehepaar Michelle und John Stevens niedergestochen und dann versucht, seine Opfer aufzuessen.

Obwohl das toxikologische Gutachten noch aussteht, geht Sheriff William Snyder davon aus, dass es sich bei dem Verbrechen um ein von der Droge Flakka ausgelöstes handelt. Die Horror-Droge taucht in Florida seit mehreren Jahre immer wieder auf und war schon für zahlreiche schreckliche Verbrechen mit verantwortlich.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen