Horror-Mieterin terrorisiert Wiener mit Eisenstange

Die Horror-Mieterin terrorisiert ihre Nachbarn in einem Haus am Elterleinplatz.
Die Horror-Mieterin terrorisiert ihre Nachbarn in einem Haus am Elterleinplatz.Google Maps
Seit zehn Jahren treibt eine Mieterin in Wien-Hernals ihre Nachbarn zur Verzweiflung. Die Frau schüttet Öl über Türen und bedroht ihre Mitmenschen.

Es klingt wie die Szenen aus einem Horrorfilm von Star-Regisseur Alfred Hitchcock ("Psycho", "Die Vögel"), doch spielen sich diese tatsächlich im wahren Leben ab – und zwar in einem Haus am Elterleinplatz im Bezirk Hernals! Dort terrorisiert eine Mieterin laut "Kronen Zeitung" nämlich bereits seit zehn Jahren ihre Nachbarn, indem sie völlig die Beherrschung verliert.

Die Frau schlägt mit einer Eisenstange gegen Fenster und Wände, schreit in der Nacht durch das Stiegenhaus, schüttet Öl über Türen und droht ihren Mitmenschen beinahe täglich mit dem Umbringen, heißt es in dem Bericht. Die Nachbarn der Frau sind mit den Nerven am Ende.

"Wir fühlen uns extrem unwohl"

"Wir fühlen uns extrem unwohl. Sobald man die Wohnung verlässt, geht die nächste Schikane los", erzählt eine Mieterin gegenüber der "Krone", die anonym bleiben möchte. Die Frau zog erst im März in das "Horrorhaus" – wie es die Tageszeitung titelt. Erst wusste die Mieterin nichts von der Horror-Nachbarin, erst beim Einzug sei sie von anderen gewarnt worden.

Doch da war es bereits zu spät! Seit ihrem Einzug würde die Dame die neue Mieterin sowie ihren Lebensgefährten regelrecht terrorisieren. Bis jetzt wurde allerdings nichts gegen die Frau unternommen, sagt die verzweifelte Mieterin zur "Krone": "Seit ich hier wohne, war die Polizei schon um die achtmal hier, geändert hat sich aber nichts."

"Sie zahlt ja Miete"

Auch der Vermieter soll nichts von der Sache wissen wollen und rät, "dass wir sie ignorieren sollen." Die Mieter fühlen sich deshalb von dem Eigentümer im Stich gelassen, und auch Hausverwaltung zeigt sich gegenüber der "Kronen Zeitung" eher abweisend. So seien ihr die Beschwerden über die Frau nicht bekannt, heißt es.

"Die Frau führt sich manchmal auf, aber was soll man machen? Sie zahlt ja Miete", zitiert die "Krone" die Vermieterseite. Und auch die Polizei könne in dieser Situation nicht viel tun. "Erst wenn Fremd- oder Eigengefährdung besteht, können wir einschreiten", sagt Polizeisprecherin Irina Steiner zur "Krone".

"So kann es nicht weitergehen"

Die neue Mieterin will sich das Verhalten der Horror-Nachbarin aber nicht mehr weiter gefallen lassen und zieht nun die Reißleine – der Auszug steht bevor! "Es interessiert sich keiner für uns, deswegen werden wir umziehen müssen, auch wenn das Geld knapp ist. So kann es einfach nicht mehr weitergehen."

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichWienHernalsMieteStreitPolizei

ThemaWeiterlesen