Horrorfilmfestival lädt ab Samstag zum Gruseln

Ab Samstag darf man sich im Wiener Gasometer bei Horror-Klassikern und Amateuerfilmen gruseln! Die "Fright Nights" zeigen von 17. bis 24. November Genre-Highlights aus dem In- und Ausland.
Ab Samstag darf man sich im Wiener Gasometer bei Horror-Klassikern und Amateuerfilmen gruseln! Die "Fright Nights" zeigen von 17. bis 24. November Genre-Highlights aus dem In- und Ausland.

Das Festival, das sich als "ultimatives Fest der Angst" bezeichnet, wartet in seinem achten Jahr mit "Cannibal Dinner" und "Zombies from Outer Space" mit zwei Österreich-Premieren auf.

Zu den bekannteren Filmen im Programm gehören "Insidious" und "One Way Trip 3D", aber auch der Stummfilmkassiker "Nosferatu" von F. W. Murnau aus dem Jahr 1922, der live vertont wird. Nicholas Ofzcarek kriegt's mit der "Sennentuntschi" zu tun und darf Simon Schwarz "Am Ende des Tages" in Frauenkleidern Angst einjagen.

Horror aus Österreich

Zudem finden sich elf Kurzfilme und auch vier Amateurfilme im Programm, darunter "Das Ding aus der Mur", dessen Produktion über ein Jahr dauerte. "Mit diesem Film haben wir unsere Sicht auf Graz auf die Leinwand gebracht", meint Regisseur David Hehn über den Streifen, in dem eine Mutation aus dem Mur- und Atomkraftwerk Graz die idyllische Stadt aus dem Gleichgewicht bringt.

Für jenseitigen Humor sorgen schließlich die Fortgeh-Zombies aus der Dokusoap "Saturday Night Fever": Molti, Spotzl, Pichler und Eigi wechselten kurzfristig auf die Leinwand und liefern mit  Irrsinn in Spielfilmlänge.

Wer bekommt die "Silberne Hand"?

Das Highlight am Ende der Woche ist die Verleihung der "Silbernen Hand" am Samstag. Ausgezeichnet werden neben den besten Kurz-, Amateuer- und Profifilmen sowie deren Darsteller auch die beste Verstümmelungsszene. Nominiert sind dafür heuer Filme aus Bahrain, Großbritannien und die deutsch-österreichische Koproduktion "Zero Killed". Für seine Dokumentation verfilmte Michal Kosakowski Mordfantasien von Menschen unterschiedlichster Herkunft. Einzige Bedingung - sie mussten als Täter oder Opfer selbst im Film mitwirken.

Der mit dem "Preis der Jury" ausgezeichnete Film wird ins reguläre Programm der  Hollywood-Megaplex-Kinos übernommen.

Das Wochen-Ticket für das ganze Festival kostet moderate 35 Euro, das Tages-Ticket gibt's um 13 Euro. Achtung! Einlass zum Festival erst ab vollendetem 18. Lebensjahr!

Seite 2: Das komplette Programm!

Alle Filme am "Fright Nights":

Weitere Infos finden Sie unter !

Samstag, 17.11.2012

15:00 – Plastic

16:30 – Insidious

18:30 – Im Augenblick der Angst

20:15 – Nosferatu, Vertonung: toni comante

22:00 – Kabinett des Schreckens

Sonntag, 18.11.2012

15:00 – Thanksgiving

16:10 – Massacre in Vienna

16:30 – Am Ende des Tages

18:15 – 22:43 - Das Schicksal hat einen Plan

20:00 – Cannibal Dinner

21:30 – Red Lights

Montag, 19.11.2012

15:00 – A Day of Violence

16:45 – Zero Killed

18:15 – One Way Trip 3D

20:00 – Zombies from outer Space

22:00 – Kurzfilmblock 1 – bis 23:45

Dienstag, 20.11.2012

15:00 – Sennentuntschi

17:00 – End of Animal

19:00 – Confessions

21:00 – Night Fishing

21:35 – Kurzfilmblock 2 – bis 23:05

Mittwoch, 21.11.2012

15:00 – Der Dorflehrer von Genlock

16:15 – Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?

18:00 – Am Ende des Tages

19:45 – Red Lights

21:45 – Two Eyes Staring

Donnerstag, 22.11.2012

15:00 – 22:43 - Das Schicksaal hat einen Plan

16:45 – Kurzfilmblock 1

18:45 – Cannibal Dinner

20:15 – Plastic

21:45 – Zombies from Outer Space

Freitag, 23.11.2012

15:00 – Zero Killed

16:30 – Kurzfilmblock 2

18:30 – Im Augeblick der Angst

20:15 – A Day of Violence

22:00 – Friday Night Horror

Samstag, 24.11.2012

15:00 – Massacre in Vienna

15:15 – Thanksgiving

16:30 – Der Dorflehrer von Genlock

17:45 – Das Ding aus der Muhr

20:00 – Preisverleihung, Open End
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen