Hoschek nennt Radlerhose No-Go – und kriegt Shitstorm

Designerin Lena Hoschek
Designerin Lena HoschekAndreas Tischler / Vienna Press
Lena Hoschek kritisierte auf orf.at unsportliche Frauen, die Radlerhosen tragen. Darauf folgten ein heftiger Shitstorm und Bodyshaming-Vorwürfe.

Über Geschmack lässt sich offensichtlich doch sehr gut streiten. Österreichs Vorzeige-Designerin Lena Hoschek (40) wurde von orf.at nach den heurigen Sommertrends befragt, was angesagt ist, was gar nichts geht. Hoschek wollte flapsig sein – und das bekam ihr nicht gut. Ihr No-Go: "Neben der Trekkingsandale: die Radlerhose. Es gibt natürlich Girls, die sind knackig genug für Radlerhosen. Dann ist das schon wieder witzig. Aber für den Rest der Welt: Nein!", sagte sie.

Hoschek trägt ihr Herz auf der Zunge, nicht jede(r) mag das. Es folgte ein Shitstorm der Extraklasse. Vorwurf: Die Designerin betreibe Bodyshaming. Auch eine Entschuldigung (siehe unten) nutzte da wenig. Jetzt soll Gras über die Sache wachsen. "Ich habe alles per Instagram beantwortet", sagt Hoschek im "Heute"-Talk.

Die Entschuldigung von Lena Hoschek
Die Entschuldigung von Lena HoschekScreenshot
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Lena HoschekSocial MediaShitstormDesignMode

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen