Hotelpersonal musste über 90 Stunden arbeiten

Die Angestellten von drei Hotelbetrieben in Vorarlberg mussten pro Woche mehr als 90 Stunden arbeiten. Deshalb hagelte es Anzeigen.
Laut einem Bericht von ORF Vorarlberg sind im Zuge einer Schwerpunktkontrolle des Arbeitsinspektorats drei Hoteliers im Montafon und am Arlberg erwischt und angezeigt worden. Sie ließen ihr Personal anstatt der maximal erlaubten 60 Wochenstunden* mehr als 90 Stunden pro Woche arbeiten.

Die Betriebe wurden dem Bericht zufolge bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt und müssen mit Strafen zwischen 5.000 und 10.000 Euro rechnen.

Kein Ruhetag

Kontrolliert wurden insgesamt 57 Hotels und Gastgewerbebetriebe. Bei 23 Betrieben wurden Verstöße gegen das Arbeitszeitgesetz festgestellt, in sechs Hotels mussten die Angestellten ohne einen Ruhetag pro Woche durcharbeiten.

*) Seit September 2018 gilt das neue Arbeitszeitgesetz, das eine Höchstarbeitszeit von 12 Stunden am Tag und 60 Stunden pro Woche vorsieht. (Anmerkung: zuvor waren es 10 Stunden pro Tag bzw. 50 Stunden pro Woche).
Als Grund für die Überschreitungen gaben die betroffenen Hoteliers und Gastronomen an, zu wenig Personal zur Verfügung zu haben.

CommentCreated with Sketch.8 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Die Bilder des Tages:

(ek)

Nav-AccountCreated with Sketch. ek TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsVorarlbergArbeitHotellerie12-Stunden-Arbeitstag

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren