HP+ im Test: Macht das Drucken einfach und smart

HP hat erst kürzlich das neue Drucksystem HP+ vorgestellt. Im Test zeigt sich die cloud-basierte Lösung als Rundum-Sorglos-Paket mit genialen Kniffen.

Mit dem Drucken ist es so eine Sache: Mal streikt das Gerät, mal muss man es erst auf einem neuen Rechner einrichten, mal hat man ein wichtiges Dokument am Smartphone und muss es erst auf den PC übertragen oder mal ist genau dann die Tinte leer, wenn man Lebenslauf, Bewerbung oder Corona-Zertifikat frisch auf das Papier bringen will. Der Druckerhersteller HP hat sich dazu Gedanken gemacht und das neue, cloud-basierte Drucksystem HP+ umgesetzt. "Heute" hat es ausprobiert.

HP+ soll gleich auf mehreren Ebenen ansetzen, nämlich Nachhaltigkeit, Produktivität und Sicherheit. Das Besondere dabei: Die Entscheidung für oder gegen HP+ ist für sich mit keinerlei Kosten verbunden. Aber: Es funktioniert bisher auch nur auf einigen HP-Druckern, nämlich der HP OfficeJet Pro 8000e- und 9000e-Serie sowie der DeskJet 2700e und 4100e-Serie und der ENVY 6000e- und 6400e-Serie. Bei den Tintenstrahlern muss man sich bei der Einrichtung für oder gegen die Anmeldung bei HP+ entscheiden, bei den Laserdruckern unterscheiden sich die HP+- und Standard-Modelle sogar bei der Hardware.

Drucken überall und mit jedem Gerät

Im Test ist HP+ schnell eingerichtet: Man bestätigt den entsprechenden Link auf der HP-Benutzeroberfläche im Web und gibt nur einige wenige Daten wie Name und Mail-Adresse ein. Alles andere übernimmt der Drucker dann automatisch. Ist alles eingerichtet, hat der Nutzer Zugriff auf die "HP Smart"-App am Smartphone beziehungsweise auf das Dashboard am PC. Es handelt sich um eine äußerst übersichtliche Oberfläche, die dennoch extrem viele Funktionen und Möglichkeiten bietet. Was der Nutzer direkt auf der Oberfläche sieht: Den Drucker, den Tintenfüllstand und verschiedene Optionen für Druckvorgänge. Spannend ist aber, was sich hinter den Kulissen tut.

HP+ erkennt nämlich automatisch Druckerprobleme durch die Anbindung an die Cloud – und behebt sie selbstständig. Zudem schützt der Dienst vor Malware-Angriffe, spielt automatisch die neuesten Updates ein und ermöglicht ein Drucken von überall und von fast jedem Endgerät aus. Beispiel: Der Nutzer kann ebenso mit dem Laptop neben dem Drucker Fotos ausdrucken wie PDF-Dokumente unterwegs mit dem Smartphone. Und auch das macht die Cloud möglich: Wählt man die "Private Pickup"-Funktion, spuckt der Drucker die Dokumente erst aus, wenn man heimkommt den Ausdruck direkt entnehmen kann. Perfekt, wenn Mitbewohner oder Bürokollegen die persönlichen Dokumente nicht in die Finger kriegen sollen, denn vor dem Druck bleibt das Dokument in der Cloud-Warteschleife.

Superpraktische App mit vielen Funktionen

Die "HP Smart"-App bietet aber noch viel mehr smarte Funktionen. Enthalten ist etwa eine Scan-Funktion, mit der viele Rechnungen und Zettel auf einmal per Smartphone-Kamera erfasst und in Bild-, Word-, Text- oder PDF-Formate gespeichert werden können. Auf Wunsch kann der Nutzer dabei Ränder und Bereiche selbst beschneiden, ebnen und glätten – generell aber erkennt das Tool extrem zuverlässig die Textbereiche und Papierränder und liefert tolle Scan-Ergebnisse ab. Ebenso möglich: Ein superschnelles und simples Faxen oder das Versenden von Dokumenten per Google Drive oder Dropbox.

Was für viele Neulinge nun recht kompliziert klingt, ist in Wahrheit kinderleicht, denn HP hat die Funktionen sehr übersichtlich gestaltet, liefert gute Kurzbeschreibungen dazu ab und macht so gut wie jede Tätigkeit in der App mit nur einem oder zwei Fingertipps erreichbar. Ein Durchforsten von vielen Menüs gibt es ebenso wenig wie Ratlosigkeit, was sich hinter einem Menü-Punkt verbergen könnte. Selbst wer zum allerersten Mal einen Drucker bedienen soll, wird sich in der App beziehungsweise am PC-Dashboard von HP sofort zurechtfinden können.

Was HP+ außerdem noch bieten kann

All das Genannte bekommen HP-Nutzer ohne zusätzliche Kosten nur mit der Anmeldung bei HP+ serviert. Im Gegenzug gibt es aber auch ein paar Dinge, an die sich die Nutzer halten müssen. So arbeiten HP+ Smart Drucker ausschließlich mit Original-HP-Tinte zusammen und die zusätzlichen Funktionen der "HP Smart"-App wie beispielsweise erweiterte Scan-Möglichkeiten lassen sich vorerst innerhalb der ersten 24 Monate nutzen, danach wird eine monatliche Gebühr fällig, ist allerdings nicht Pflicht um HP+ weiter nutzen zu können. Enthalten sind in HP+ zudem ein zusätzliches Jahr Herstellergarantie und sechs kostenlose Probemonate für HP Instant Ink.

HP Instant Ink ist der Tintenlieferservice von HP, der ab 99 Cent monatlich verfügbar ist und monatlich gekündigt werden kann. Wenn Tinte oder Toner knapp werden, versendet HP dabei automatisch eine neue Patrone oder Kartusche und kümmert sich auch um das Recycling der leeren Materialien. Zusammengerechnet bedeutet all das Aufgezählte: Der Nutzer steigt trotz allem ziemlich günstig aus. Zwar wird der eine oder andere Euro mehr im Vergleich zu Tinte von Drittanbietern fällig, rechnet man aber auch "immaterielle Werte" wie verlängerte Garantie, automatisches Service und Co. gegen, steigt man extrem günstig aus.

Macht das Drucken einfach und smart

HP Instant Ink und HP+ zielen auch beide auf mehr Nachhaltigkeit ab. Beim Tintenlieferdienst muss HP weniger Patronen und Kartuschen transportieren und kann sie gleichzeitig bei Bedarf auf kürzestem Weg dem Kunden zustellen, außerdem wird Gebrauchsmaterial recycelt. Bei HP+ wiederum verweist HP auf die "Forest First"-Initiative. Für jede ausgedruckte Seite investiert das Unternehmen in den Schutz und die Wiederherstellung von Wäldern durch die Zusammenarbeit mit Umwelt-NGOs. Das "Planet Partner"-Programm wiederum sorgt für einen geschlossenen Recyclingkreislauf.

Zum Fazit: Es ist ein echtes Rundum-Sorglos-Paket. Wer sich einfach um den Ausdruck und sonst nichts bei Drucker, Tinte und Co. kümmern will, für den passt HP+ perfekt. Die Kosten sind absolut überschaubar und günstig, die Leistungen im Paket können sich sehen lassen. Einziger Kritikpunkt: HP+ funktioniert noch nicht auf allen HP-Drucker-Modellen und kann zudem nicht im Nachhinein einfach aktiviert werden kann, wenn man es am Anfang abgelehnt. Will man es nach einem halben oder einen Jahr dann doch verwenden, schaut man in die Röhre – außer man greift zu einem neun Drucker. Wer HP+ aber nutzt, dem macht der Dienst das Drucken einfach und smart.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
HP Inc.TechnikTechnologie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen